Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Mehr Infos...



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Konzert-Archiv

Stichwort:





 
Konzert-Bericht
 
Hast du das gesehen, MTV?

Emil Bulls
Bosse

Hamburg, Logo
06.03.2007
Emil Bulls
Auf den Konzerten der Emil Bulls will man schwitzen, springen, Spaß haben und am Ende nach Rock N Roll riechen. Man erwartet über die Bühne tobende Musiker, die voller Wucht und Leidenschaft ihre Instrumente bearbeiten und einen Sänger, der aus tiefster Seele schreit und singt und das Publikum in einen ausflippenden Kneuel verwandelt. Diesmal sah das anders aus, diesmal kamen die Bulls ohne Strom und präsentierten ihre tolle Akustik-Scheibe.
Bosse
Auch im Vorprogramm gab es keine künstlich veränderten Klänge, sondern Bosse und seine Gitarre. Der Frontmann der gleichnamigen Band schnappte sich sein frisch in Tschechien erstandene Klampfe und gab eine äußerst gelungene Solo-Show. Mit einem herzlichen "Ich komme aus Hamburg, bin irre nervös und spiele scheiße Gitarre" begrüßte er die Zuschauer und das Eis war gebrochen. Was folgte war eine überaus nette halbe Stunde mit charmanten Ansagen und Bosse-Songs wie "Irgendwo dazwischen tut's weh", "Die Irritierten", "Kraft" oder dem neuen "Lilly und Gunnar". Das machte Spaß und Bosse war gar nicht scheiße.
Emil Bulls
Dann die Bulls. Die schlürften auf die Bühne, schnappten sich ihre Barhocker und begannen wie auf der Platte mit "Bachham". Jubel, Trubel und Heiterkeit, aber natürlich kein Schwitzen, kein Springen, kein Toben. "Ihr dürft gerne Mitsingen" forderte Christ die Zuschauer auf und im Laufe des Abends taten sie das auch immer mal wieder. Genau wie Kopfnicken, Jubeln, Klatschen. Geboten wurde das Schönste der Platte und mehr (mit den Höhepunkten "Leaving You With This" und "Green Machine") und wie schon auf der Platte, wurde es auch das Konzert, das zwar unplugged gespielt wurde, aber dennoch massig Bumms hatte. Das Schlagzeug dominierte, der Bass brummte auch ohne Strom und Christ ließ sich natürlich nicht davon abhalten, laut und leidenschaftlich zu singen und zu schreien. Eine gute Stunde dauerte das Spektakel, die Band ließ sich auch von einigen verpatzen Einsätzen oder verstimmten Gitarren nicht beeindrucken und die Konversation zwischen oben auf und unten vor der Bühne stimmte ebenfalls. Lustig war es, schön sowieso und am Ende haben wir dann auch doch ein wenig nach Rock N Roll gerochen...
Surfempfehlung:
www.emilbulls.de
www.myspace.com/emilbulls
www.bosse-rockt.de
Text: -Mathias Frank-
Fotos: -Mathias Frank-


 
 

Copyright © 1999 - 2016 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister