Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Mehr Infos...



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Konzert-Archiv

Stichwort:





 
Konzert-Bericht
 
Neue Wege

Elf Power

Berlin, Maria
25.05.2006
Elf Power
Elf Power sind ein bisschen anders. Nicht nur, dass die Amerikaner für ihren einzigen Deutschlandauftritt dieses Jahr ihre Setlist auf einem Stück Küchenrolle (!) verewigten, auch musikalisch tun sie alles dafür, sich nicht in vorgefertigte Schubladen stecken zu lassen. Waren vor Jahren noch Vergleiche mit herzhaften Schrammel-Rockern wie Velvet Underground oder deren Epigonen Yo La Tengo an der Tagesordnung, geht es auf dem neuen, just veröffentlichten Album "Back To The Web" oft etwas beschaulicher zu, mit einem angenehmen Folk-Pop-Einschlag à la Belle & Sebastian.
Elf Power
Für das Konzert in Berlin bedeutete dies, dass Heather McIntosh zwischen einer herrlich quietschenden 60s-Orgel und einem Cello alternierte und der Rest der Band - die übrigens zu fünft, ohne Multi-Instrumentalist John Fernandes (früher Olivia Tremor Control) und auch ohne Mitgründerin Laura Carter - von Folk über sanfte Shoegazer-Klänge bis hin zum Stakkato-Rock ein ziemlich breites Spektrum abdeckte, bei dem rund 15 Songs kaum mehr als 45 Minuten dauerten. Doch mal abgesehen davon, dass viele der Stücke live unerwartet abrupt endeten - das gab Abzüge in der B-Note -, gelang dieser Spagat ungewöhnlich gut. Das lag wohl nicht zuletzt auch daran, dass nicht nur alte Songs wie das Highlight "Everlasting Scream", sondern auch brandneue Nummern wie das Oldschool-Folk-Lied "Come Lie Down With Me (And Sing My Song)" und vor allem das stilvoll poppige "Old Familiar Scene" ganz ausgezeichnet ins Ohr gingen.
Elf Power
Ausgerechnet vor der letzten Nummer "Let The Serpent Sleep" verwies Frontman Andrew Rieger dann noch darauf, dass die Band aus Athens, Georgia, stamme. "Ausgerechnet" deshalb, weil die zeitlose Jangle-Pop-Nummer neben dem wunderschönen "Peel Back The Moon, Beware!" mehr als alle anderen Stücke des Sets nach der bekanntesten Band aus Elf Powers Heimatstadt klang. Aber es gibt wahrlich weniger schmeichelhafte Vergleiche als R.E.M. und ohne Zweifel auch schlechtere Songs, ein Konzert zu beenden. Beim nächsten Mal beehrt das Quintett unsere Breiten hoffentlich etwas länger!
Surfempfehlung:
www.elfpower.com
wwww.myspace.com/elfpowerband
Text: -Carsten Wohlfeld-
Fotos: -Carsten Wohlfeld-


 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister