Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Mehr Infos...



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Konzert-Archiv

Stichwort:





 
Konzert-Bericht
 
Wellenkräuseln

Midnight Choir
Big Band Boom/ Centro-Matic

Köln, MTC
08.12.2000
Centr-O-Matic
"Drei Bands an einem Freitag? Die sind wohl wahnsinnig!", meinte der gestreßte Sound-Techniker des MTC beim Anblick des Line-Up. Dazu muß man noch wissen, daß im MTC zu Köln Freitags auch immer Disco ist. Insofern verwunderte es auch höchstens die erste Band - Big Bang Boom aus Norwegen - daß zu Beginn der Veranstaltung um kurz nach Acht gerade mal 10 Mann anwesend waren. Doch davon ließ sich das Trio nur kurz aus dem Gleichgewicht bringen. Mit Inbrunst und Hingabe zelebrierten die drei Jungs ihren ausufernden, knackigen blues-orientierten Gitarrenrock. Öfters einmal fühlte man sich an Ikonen wie Wishbone Ash oder ZZ Top erinnert, doch brachten die Jungs aufgrund des knappen Zeitmanagements die Sachen alle in vernünftigem Rahmen unters Volk.
Midnight Choir
Nach einer kurzen Umbaupause gab's dann Centro-Matic aus den USA. Diese Band wollte nicht so ganz in das ansonsten nördliche Ambiente des Abends passen. Centro-Matic sind eine College-Band, wie sie im Buche steht. Alleine drei brillentragende Intellektuellenjungs flößten Ehrfurcht und Intelligenz ein. Einhergehend mit einem bißerl Hochmut - denn so richtig wollte sich keine Verbindung zwischen der spröde vor sich hinspielenden Band und dem allmählich eintrudelnden Publikum aufbauen. Vielleicht lags auch am mangelnden Enthusiasmus der Band. Eine uninspiriertere Ansage für zum Kauf erhältliche CDs wie die des Keyboarders hatte man schon lange nicht mehr gehört. Man muß doch wenigstens den Eindruck erwecken, mit Begeisterung bei der Sache zu sein. Wie z.B. der Schlagzeuger der Band, der in seinen besten Momenten das Tier aus der Muppet-Show blaß aussehen ließ.
Vielleicht angesteckt vom rocklastigen Vorprogramm ließen sich die showmäßig je eher trantütigen Midnight Choir zu einem bemerkenswert druckvollen Set hinreißen. Zwar begann man mit dem überlangen "Matisse"-Stück vom letzten Album "Unsung Heroine", aber schon bald griff Sänger Pal zur elektrischen Gitarre und es gab viele ältere Rockstücke von den ersten CDs. Leichte Soundprobleme mit dem Baß wurden routiniert abgehandelt. Kurzerhand ersetzte Pal die Zeile eines Songs durch die gesungene Anweisung "You've got to bring the volume of the baß down". So geht so was. Wie immer wußten Midnight Choir auch an jenem Abend durch ihre ungewohnt intensive Hingabe zur Musik zu erzeugen. Gerade auch wenn es still wurde - mal akustisch, mal a capella, mal mit Piano - liefen MC zu Hochform auf. Dennoch waren es speziell an jenem Abend die Rocknummern, die besonders überzeugten. So ist das nun mal: Stille Wasser trüben tief - und hin und wieder kräuseln sich auch einmal die Wellen...
Text: -Ullrich Maurer-
Fotos: -Ullrich Maurer-


 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister