Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Mehr Infos...



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Konzert-Archiv

Stichwort:





 
Konzert-Bericht
 
Growing Family

Herman Düne
Julie Doiron

München, Rote Sonne
23.11.2005

zur Foto-Galerie
Herman Düne & Julie Doiron
Beim letzten gemeinsamen Konzert in München vor zwei Jahren war Herman Düne noch die Rolle der Support- und Begleitband zugefallen. Zwei Alben später, die jeweils mit Hilfe der anderen Partei aufgenommen wurden und zu den besten Veröffentlichungen der letzen Jahre zählen, macht Julie Doiron den Eröffner. Beide Acts stehen nun auf Augenhöhe und ergänzen sich aufs vortrefflichste. Ein Absatz, zwei Superlative; daran muss sich der Leser dieser Besprechung gewöhnen, denn was an diesem Abend in der Roten Sonne geschah, wurde nicht nur von uns als eines der großartigsten (3) Konzertereignisse des Jahres klassifiziert.
Im Zuge der musikalischen Allianz, die Doiron / Düne seit einiger Zeit schmieden, entfernt sich die Kanadierin immer weiter von der Rolle der Singer / Songwriterin und Solokünstlerin. An diesem Abend brachte sie gerade mal zwei oder drei Nummern allein zum Vortrag. Beim Publikumswunsch "Sending The Photographs" holte sie dann David-Ivar ans Schlagzeug und nach und nach kamen die übrigen Vertreter der Düne-Family dazu. Ein großer Gewinn für die manchmal etwas sperrigen Songs der Ex-Bassistin von Eric's Trip. Denn Herman Düne schaffen einen geradezu poppigen Rahmen, der die ätherische Strenge und kühle Melancholie der etwas abseitigen Harmoniefolgen und Pickings, mit denen Julie ihre Songs begleitet, um ein freundliches, optimistisches Element ergänzt. Als Doiron ihr Set mit dem großartigen "Snowfalls In November" beschloss, stand schließlich das beste Herman Düne Line-Up auf der Bühne, das es je gab und aus der ursprünglich intimen Folk Nummer wurde ein fast schon ausgelassener Hippie-Rock Knaller.

Nun konnte man sehen und hören, wie die Herman Düne-Family seit ihrer vergangenen Tour gewachsen ist – in mehrerlei Hinsicht. Julie Doiron ist seit dem letzten, "Not On Top" betitelten Album zum assoziierten Band-Mitglied geworden und so löste sie David am Bass ab, um seinen und Anrés Songs jede Menge treibenden Wums zu verleihen. Als neuester Zugang der Formation bediente ein junger Schwede (wie hieß der Knabe noch?) jede Menge Percussiongerät und blies immer wieder die Trompete. Die Songs, die bisher live ziemlich skizzenhaft daherkamen, konnten in derartigen Arrangements ihre Größe und Schönheit voll entfalten, ohne dabei ihren Impro-Charakter zu verlieren. Neben den Hits der letzten beiden Platten und älterem Material in neuem Gewand wurde auf Zuruf eine Version von "Jackson Heights" von der gleichnahmigen aktuellen EP versucht und einige neue Songs zu Gehör gebracht. Dabei wurde zwischenzeitlicht der sinnbildliche Fuß in Vorbereitung des fulminanten Endes der Veranstaltung etwas vom Gaspedal genommen. Dieses startete mit einer waschechte Düne-Version des Pavement-Klassikers "Shady Lane" bei der Julie Doiron den Gesangspart übernahm - ein echtes Highlight, entzückend.

Die Düne-Family hat aber noch anderen Zuwachs erhalten. Anders als vor zwei Jahren hatte an diesem verschneiten Novemberabend eine große Schar an Fans und Sympathisanten den Weg in die Rote Sonne gefunden und nach dem Konzert stand der Verkaufstisch mit Tonträgern und T-Shirts unter Belagerung. Erfreulich und nicht zuletzt auch Verdienst der Indie-Entwicklungshelfer vom Club 2.

zur Foto-Galerie
Surfempfehlung:
www.hermandune.com
www.juliedoiron.com
Text: -Dirk Ducar-
Foto: -Dirk Ducar-


 
 

Copyright © 1999 - 2019 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister