Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Konzert-Archiv

Stichwort:





 
Konzert-Bericht
 
10 Freunde müsst ihr sein

Axxis
Pink Cream 69/ Crystal Ball

Bochum, Matrix
14.03.2004

zur Foto-Galerie
Axxis
Im Interview mit dem Gaesteliste.de-Partnermedium Popfrontal.de hatten beide Bands ausdrücklich betont, wie sehr man sich gerade auf diese Neuauflage der "Double Headliner"-Tour von Axxis und PC69 aus dem Jahr 2000 freut: Weil nämlich beide deutsche Formationen sich halt seit anno dunnemals kennen und wirklich eng befreundet sind. Und wie man auch aus dem Fußballbereich weiß, kann gute Stimmung unter Freunden im Tourbus und auf der Bühne ja die letzten Live-Energien freisetzen...
Vorher aber erstmal überhaupt die Bühne finden. Die Bochumer Matrix besteht aus einem absurd engen System aus Röhren und Treppchen - ideal für Prks und Wühlmäuse, nichts für Klaus(trophobiker). Die in dem für Musikausschreitungen reservierten Schacht vorhandene Atemluft hat sich in Schweiß, Bier und Stickstoff gewandelt, bevor die schweizer Vorgruppe Crystal Ball überhaupt angefangen hat. Was sie etwas verspätet mit dem Alphorn-Intro von ihrer aktuellen CD "Hellvetia" tun. Ohne allzuviel Worte darüber zu verlieren: Die dauergewellten Sunnyboys kamen zugegeben noch einigermassen mittelprächtig im Matrix an, für uns standen und stehen sie für alles, was an dieser nöhligen 80er-Jahre-Hosenkneiferhardrock-Mucke peinlich ist - und das ist doch eine ganz erstaunliche Menge.

21:15 Uhr, der Raum braucht definitiv keine Nebelmaschine mehr, als Pink Cream als "erster Headliner" des Abends die Bühne entern. Die Entscheidung zur Reihenfolge trifft auf dieser Tour übrigens stets der lokale Veranstalter - und diese Entscheidung wird von allen immer sportlich aufgenommen, denn wie uns David Readman, Sänger der Pinkies verriet: "Wer als Erster spielt, kriegt als Erster was zu trinken". Mit "Thunderdome" eröffnet auch hier das Titelstück der aktuellen Scheibe, gefolgt von "Do You Like It Like That", dem etwas schlicht gestrickten "Hell's Gone Crazy", "Lost In Illusions" und dem Electrified-Oldie "Break The Silence". Beim folgenden "Talk To The Moon" beweist David - der kleine Mann mit der großen Stimme -, dass er auch am noch von seinem Vorgänger am Mikrofon, dem heutigen Helloween-Sänger Andi Deris, stammenden Material alles andere als scheitert. Dennoch bleibt fast den ganzen Auftritt über eine gewisse Glattheit spürbar. Die wurde auch durch Davids Publikumsanimationen nicht besser, die etwas unangenehm an die seifige Anmache von Crystal Ball erinnerten (tut das denn Not, dass man den Leut' bei Balladen das Feuerzeugschwenken auch noch vormacht?). Die Aufnahme einer DVD (aber nur den Audio-Part - David Readman dazu: "You know, what we did is basically an audio recording, just some songs in 5.1 sound. We want to use those as bonus material.") mache, wie David die Leute zusätzlich anheizt, heute alle ihre Sangeskunst und lautstarken Beifall erforderlich.

Schade auch, dass heute mit "All The Gods Come Together" ein Highlight der aktuellen und mit "Only The Good Die Young" die ultimative Pinkie-Ballade überhaupt fehlen. Größte Überraschung ist vielleicht, wie viele anspruchsvolle Parts der neue Live-Gitarrist Uwe Reitenauer inzwischen von Alfred Kofler übernommen hat. Und das vielleicht größte Rätsel bleibt, wie es besagter Alfred, ein enorm gut aussehender Rockstar übrigens, schafft, ein ganzes Konzert lang lieb bis entrückt zu lächeln. Wer stand da nur in der ersten Reihe?!? "Shame" und das Reggae-Medley "So Lonely/White Boys Do No Reggae" rundeten einen ordentlichen, aber nicht wirklich Schuhe aufmachenden Auftritt ab.

23:00 Uhr, inzwischen hat sich das Matrix schlicht in eine Tropfsteinhöhle verwandelt... "Angel Of Death" vom - auch hier - aktuellen Album peitscht die tropfende Besucherschar noch einmal hoch. Und es gelingt dieser schwerstarbeitenden Band auch, sie oben zu behalten. Nicht nur durch Tracks wie "Sister Moonlight", sondern natürlich auch durch Axxis-Sänger Bernhard Weiss, den heimlichen Superstar unter den Entertainern. "Du bist schon besoffen, du kommst rauf" hat Bernhard alsbald ein "Opfer" im Publikum erspäht. Und außer Gleichgewichtsproblemen hält Jens aus Bottrop auch kaum etwas davon ab, die Bretter zu erklimmen, die heute die Welt bedeuten. Was sich an "Audience Participation" anschließt, könnte leicht zu echten Peinlichkeiten oder Publikumsbeschimpfung ausarten, Axxis aber umspielt gekonnt immer den Punkt, an dem es noch einfach nur lustig ist. Und bringt Jens nach diversen Sangesbeiträgen auch wieder heile von der Bühne.

Alte Favoriten wie "Trash In Tibet", "Fire & Ice", "Little Look Back", "Kings Made Of Steel" schmieden die Matrix, solange die heiß ist. Bei ihrer Nahost-Versöhnungshymne "Wind In The Night" holt Bernhard die talentierte Sängerin Lakonia auf die Bühne, die auch auf dem neuen Album vielen Chören diesen Symphonic-Touch verliehen hat. "Living In A World (Of Shame And Glory)" schließt dieses Heimspiel grandios und irgendwie passend ab. Hut ab vor den Livequalitäten dieser Band.

zur Foto-Galerie

Surfempfehlung:
www.axxis.de
www.pinkcream69.com
www.crystal-ball.ch
Text: -Klaus Reckert-
Foto: -Stephan Kunze-

Druckversion


Mehr über Axxis:
Tonträger
Konzert-Bericht

Mehr über Pink Cream 69:
Tonträger

Mehr über Crystal Ball:
Tonträger

Aktuelle Konzert-Reviews von Klaus Reckert:
Colosseum
Heavy Summer Break Festival
Chicago
Kristoffer Gildenlöw
Motorpsycho

Alle Konzert-Reviews von Klaus Reckert

 
 

Copyright © 1999 - 2019 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister