Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Alessandro Bertoni - Keystone

Alessandro Bertoni - Keystone
Generation Prog
Format: CD

Eine Gleichung mit (Planet) X bzw. mit Derek Sherinian (eX-Dream Theater): Der nämlich stellte seinem Zögling Alessandro B. neben seinem Know-how auch die eigenen Beachwood Manor Studios sowie das dortige Keyboard-Arsenal sowie last but not least sich selbst als Produzent zur Verfügung.

Alessandro erkannte denn auch flugs die St/Geilheit dieser Vorlage und rekrutierte als Mitstreiter Virgil Donati (drms; u.a. , Planet X, Derek Sherinian, Mark Boals, Cab, Devil's Slingshot, Scott Henderson, Joel Hoekstra, Allan Holdsworth, Lalu, Tony MacAlpine, Ring Of Fire, Soul SirkUS, Steve Vai, Steve Walsh), Brett Garsed (guit; u.a. Planet X, , Derek Sherinian, John Farnham, Garsed/Helmerich), Ric Fierabracci (bss; u.a. Planet X, Vinnie Colaiuta, Chick Corea, Dave Cobham, Gary Husband, Chad Smith's Bombastic Meatbats, Dave Weckl).

Beste Voraussetzungen also für ein Fusion-/ProgRock-Album der Extraklasse. Und wer auf diese etwas kühle, kalkulierte und die technischen Fähigkeiten ihrer Protagonisten in den Vordergrund spielende Musik steht, für den wird die Gleichung mit X sicher befriedigend aufgehen.

Positiv fällt auf, dass es keine alles erdrückende Keyboard-Übermacht gibt, dass das Tempo auch schon mal reduziert wird und dass allein Rics Fretless Bass "City Of Gordium" zu einem Leckerbissen macht. Auch die fetten Orgel-Sounds und Bretts kaum glaubliches Solo auf "Pacificia Rampage" gehen gut ein.

Auf der anderen Seite sind Tracks wie "Tertium Non Datur" doch recht vorhersagbar und das Keyboard-Gequietsche auf u.a. "The Great Portrait" oder "Galactic Halo" kann durchaus leicht schmerzhaft wirken.

Damit versöhnt eine ProgMetal-Attacke wie "The Keystone Age" oder der langsame, aber umso dramatischere "Magnolia Sunrise" mit seiner feinnervigen Interaktion zwischen Flügel und Bass. 36 Minuten reichen dann auch vollauf, um diesen "Keystone" überzeugend zu setzen. Für Genrefans empfohlen.



-Klaus Reckert-


M-Schrift1: Album Teaser


 
 
 

Copyright © 1999 - 2016 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister