Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Mehr Infos...



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Steve Hackett - Wolflight

Steve Hackett - Wolflight
InsideOut/Universal
Format: CD

Prächtige Nachrichten für Steve Hackett-Fans: 1. Die aktuelle CD "Wolflight" sieht zwar einfach schlimm aus, macht aber ansonsten glücklich. 2. Der Meister spielt im Juli noch ein allerletztes Mal "Genesis Revisited" auf dem (Loreley-) Felsen. 3. Im September folgt die "Acolyte To Wolflight"-Tour. 4. Hacketts programmatisches Instrumental "Spectral Mornings" erscheint am 27.04.15 im Zuge einer Wohltätigkeitsaktion als Neuaufnahme auf einer wunderschönen EP. Doch der Reihe nach:

1. "Wolflight" beginnt, wie es sich gehört, mit Wolfsgeheul. Das folgende ist Hackett-typischer, Seventies-getönter Symphonic Prog mit auffallend opulenten Streicher- und Mellotron-Arrangements. Das Titelstück offeriert gewohnt hinreissende Verzahnung von akustischen (elisabethanisch meets Flamenco) und elektrifizierten Gitarrenparts, während "Love Song To A Vampire" Akustikgitarren-Arpeggien in den Vordergrund stellt.

"Corycian Fire" ist so etwas wie eine Heirat zwischen " The Red Flower of Tachai Blooms Everywhere" und "Kashmir", "Earthshine" ist wieder Elisabethanische Lauten-Idylle...

Speziell aus der generell exzellenten beteiligten Musikerwolfsmeute erwähnt werden sollte sicher noch Chris Squire (bss; u.a. Yes, Squackett), dessen charakteristischen Rickenbacker-Sound unsereiner allerdings noch nirgendswo heraushören konnte.

"Wolflight" ist erhältlich als CD, CD+Blu-ray Mediabook sowie Doppel-LP + CD. Die Blu-ray bietet u.a. diverse Interviews sowie einen 5.1 Surround-Mix des Albums.

2.-3.: Die Tourdaten
19.07. St. Goarshausen, NotP
11.09. Hamburg, Laeiszhalle
12.09. Leipzig, Haus Auensee
13.09. Berlin, Universität der Künste
15.09. Köln, E-Werk
26.09. München, Circus Krone
27.09. Ludwigsburg, Forum am Schlosspark
29.09. Hannover, Theater am Aegi
30.09. Wiesbaden, Kurhaus
02.-03.10. Zoetermeer (NL), Boerderij

4. Wohltätigkeit: Das Label Esoteric Antenna unterstützt die Parkinson-Gesellschaft in Großbritannien mit der Veröffentlichung der neu eingespielten Charity-EP "Spectral Mornings 2015" (Release date: 27.04.). Im Original ist "Spectral Mornings" bekanntlich ein Instrumentaltitel vom gleichnamigen dritten Soloalbum aus dem Jahr 1979 des Ex-Genesis-Gitarristen. Die Idee zu diesem Projekt hatte Mega-Multi-Instrumentalist Rob Reed (Magenta, Kompendium, vgl. auch sein großartiges “Sanctuary”-Album), der dazu erklärt: "Spectral Mornings habe ich immer geliebt! Es hat eine großartige Gitarrenmelodie und ich dachte, es könnte interessant werden, den Song mit Gesang neu aufzunehmen. Ich kontaktierte David Longdon von Big Big Train, den ich unbedingt als Sänger dabei haben wollte. David schrieb dann die Texte, und wir realisierten gemeinsam ein Demo, das fantastisch klang. Ich hatte auch die Idee, dass es ein Duett geben sollte, und so fragten wir Christina Booth (auch hier steht ein übrigens phantastisches Solo-Album an!) von meiner Band Magenta, den Song mit David zu singen. Wir spielten das entstandene Demo Steve Hackett vor, um sicherzustellen, dass es ihm gefiel, was es zum Glück auch tat."

Neben Steve Hackett, der für die Neuaufnahme Gitarre spielte, ergänzten auch die Prog-Rock-Koryphäen Nick Beggs Nick Beggs am Bass (u.a. Steven Wilson) und Nick D'Virgilio am Schlagzeug (von Spocks Beard) das Projekt. Die EP enthält neben der neuen Vokaleinspielung von "Spectral Mornings" den Song auch in einer neuen Akustikversion, in einer neuen Instrumentalversion und einem sog. "Classic Mix", allerdings leider nicht die Orginalfassung von '79. Operation am offenen Herzen eines der Highlights aus dem Progrock-Kanon ist gelungen: 21 Minuten kostbare Musik für euch, wertvolle Unterstützung für andere!



-Klaus Reckert-


"Wolflight" Album trailer


 
 
 

Copyright © 1999 - 2019 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister