Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Nim Vind - The Stillness Illness

Nim Vind - The Stillness Illness
Silverdust/Soulfood
Format: 2CD

Nim Vind ist ein eigentlich ein Projekt von Chris Kirkham (ehemals Mr. Underhill), der daraus allerdings Band und Familienunternehmen zugleich macht. Zusammen mit seinen zwei Brüdern (Bass und Schlagzeug) nämlich versucht er sich daran, die Welt des Horrorpunks zu erobern. Und ist mit "The Stillness Illness" auf einem verdammt guten Weg. Denn dieses Album ist nicht nur ungemein - wenn man das so sagen darf - bunt und stilbrechend, sondern auch verdammt gut.

Natürlich sind die Misfits als größter Einfluss stets präsent und eine Ähnlichkeit zu Bands wie The Spook oder The Deep Eynde ist nicht von der Hand zu weisen. Doch Nim Vind geben ihren Songs immer mal wieder eine wundervolle Wave-Note, lassen sich von Gothrock und vermutlich auch AFI inspirieren und schaffen es mit erschreckender Leichtigkeit, Bubblegum-Pop-Melodien zu schreiben, ohne peinlich zu klingen. Als Beispiel muss einfach "Hadron Collider" genannt werden, das sich sofort einen Platz unter den coolsten Ohrwürmern aller Zeiten sichert. Gleichzeitig aber können die Kanadier auch gut Gas geben ("Killing Saturday Night"), mächtige, aber extrem eingängige Groover schreiben ("The 21st Century" oder "Suicide Pact") und schaffen es mit "The Radio-Active Man" sogar, eine wunderschöne, herrlich kitschige Ballade zu schreiben. Das hier ist nicht weniger als ganz großes Kino.



-Mathias Frank-




 
 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister