Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Nouvelle Vague - 3

Nouvelle Vague - 3
Pias/Rough Trade
Format: CD

Die dritte Auflage des erfolgreichen Konzeptes, Punk- und New Wave-Songs aus ihrem angestammten Umfeld zu nehmen und diese von süßen, aber eher unbedarften Frauenstimmen in einem zumindest abenteuerlich gewählten musikalischen Setting neu interpretieren zu lassen geht - nach ewiger Wartezeit und unzähligen "Side-Projects" von Marc Collin und Olivier Lebaux - in die dritte Runde. Und diese weicht ein wenig vom bisherigen Konzept ab: Es gibt keine Bossa- oder Swing-Sound mehr. Stattdessen wurden die Stücke einfach akustisch interpretiert. In der Info ist zwar von Country- oder Bluegrass-Einflüssen die Rede, doch das ist Humbug: So stellen sich nicht mal Franzosen Country vor. Auch neu ist, dass einige der Original-Interpreten (Martin Gore oder Ian McCulloch z.B.) für Duett- oder Harmonie-Vocal-Gastbeiträge gewonnen werden konnten. Bei den zahlreichen Damen-Stimmen gibt es alte Nouvelle Vague-Bekannte - wie z.B. Marine Celeste - wie auch eigene heiße Indie-Größen - etwa Phoebe Kildeer. Und es sind auch zwei französische Beiträge dabei - u.a. "Ca Plane Pour Moi" als überdrehte Ska-Nummer. Zieht man alle Obskuritäten und Gimmicks ab, bleibt unter dem Strich immer noch eine z.T. visionäre Cover-Scheibe mit vielen Nummern, die tatsächlich neue Aspekte des Ausgangsmaterials zu Tage fördern. Mit unterschiedlich wirkungsvollen Effekten: "God Save The Queen" mit französischem Akzent als Folksong wirft ein ganz neues Licht auf die Lyrics und wenn "So Lonely" von The Police derart freistilig interpretiert wird, dass ein ganz eigenes Genre dabei herauskommt, zeigt sich, was man mit Cover-Versionen so richtig anstellen kann, wenn man sich nur Mühe gibt. Wie dem auch sei: Revolutionär ist das trotzdem alles jetzt nicht mehr unbedingt, aber immens unterhaltsam und charmant gemacht auf jeden Fall. Marc Collin und Olivier Lebaux empfehlen sich also auch mit ihrer Hausmarke weiterhin als die derzeit kreativsten französischen Pop-Impresarios.


-Ullrich Maurer-




 
 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister