Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Sahara Hotnights - Jennie Bomb

Sahara Hotnights - Jennie Bomb
RCA/BMG
Format: CD

Die vier Mädels aus Schweden geben auf ihrer Debüt-CD gar nicht vor, den Rock'n'Roll neu erfunden zu haben - sie spielen aber so. Seit Fluffy hat man keine All-Girl-Band mehr mit dermaßen viel Feuer unter'm Allerwertesten gehört. Die Sahara Hotnights machen ihre Sache außerordentlich gut. Aufgewachsen mit einer gesunden Nirvana-Diät emulieren sie die Rockmusik aus ihrer Sicht neu - was da heißt: Mit Respekt, aber ohne Ehrfurcht vor den Altvorderen. Immerhin ist dies ja bereits ein Act der dritten Generation. Wenn man also an allen Ecken die Stooges oder die Sex Pistols rauszuhören glaubt, darf man dem nicht allzuviel Bedeutung beimessen, denn diese Art von Musik kommt eben dabei heraus, wenn man alles richtig macht. Das heißt: Ein hübsch rauher, powervoller Sound voller Ecken und Kanten und jeder Menge Spielwitz. Ganz nebenbei gelingt der Band hierbei wovon andere ihr Leben lang träumen: Den Live Sound adäquat auf CD einzufangen. Doch damit nicht genug: Anders als viele Acts dieser Art (wie z.B. die Donnas, mit denen sie vor kurzem tourten), belassen es die Sahara Hotnights nämlich nicht dabei, einen Song immer wieder zu variieren, sondern liefen eine breite Palette an verschieden strukturierten Tracks mit guten Hooklines, Melodien und knackigen Vocals (Maria Andersson). Nur eines wird man vergeblich suchen: Unnütze Virtuosität. Dafür gibt es jede Menge Intuition, Gut-Feeling (sprich "gatt") und musikalischen Einfallsreichtum. Zusammengehalten wird die Sache - wie oft bei Bands in diesem Stadium - von einer kompetenten Rhythmusgruppe, wobei sich hier Josephine Forsman's Durchmarsch-Drums, die man auch mal live gesehen haben muß, ausgezeichnet mit Johanna Asplund's quirligem Baßspiel verträgt, das auch mal gerne durch eine Fuzzbox knattert (hier ist mehr tatsächlich mal mehr). Fazit: Wenn man die Zukunft des Gitarrenrock sehen will, sollte man in Richtung der Sahara Hotnights schauen.


-Ullrich Maurer-



Surfempfehlung:
www.saharahotnights.com

Sahara Hotnights


 
 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister