Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Gamma Ray - Master Of Confusion

Gamma Ray - Master Of Confusion
earMUSIC/edel
Format: CD

Bevor die Hamburger Metal-Maschine Ende des Jahres ein richtiges neues Album veröffentlicht, kommt mit "Master Of Confusion" erst mal eine zehn Stücke umfassende und 60 Minuten lange Compilation raus, auf der es zwei neue Songs, zwei Cover-Versionen und sechs Live-Aufnahmen gibt. "Wir wollten nicht länger warten und die zwei neuen Songs veröffentlichen, bevor wir mit Helloween auf Tour gehen", sagt die Band.

Die beiden neuen Stücke eröffnen und "Empire Of The Undead" kommt gleich mal ziemlich hart. Mächtiges Tempo, mächtige Vocals, die Band prügelt sich in Rage und das macht dann auch Leuten Spaß, sonst weniger mit Power-Metal anfangen können. Das im Vergleich dazu fast schon rockige "Master Of Confusion" klingt trotz Chören und netten Refrain dagegen leider etwas lahm und schon fast wie Bon Jovi. Als nächstes gibt es "Death Or Glory" der schottischen Alt-Metaller Holocaust und "Lost Angels" von The Sweet. Erstes kommt gut, weil schön kräftig und mit ordentlich Metal unter der Haube. Zweites hätte man sich schenken können. Die sechs anschließenden und abschließenden Live-Nummern wurden für das bereits im vergangenen Jahr erschienene "Live - Skeletons & Majesties" in Bochum aufgenommen, schafften es am Ende doch nicht auf's Album (sondern nur die Blu-ray). Obwohl eine Nummer wie "The Spirit" oder auch das schnelle "Wings Of Destiny" bei allem Kitsch durchaus klasse kommen. Hören wir sie eben jetzt und hier.



-Mathias Frank-




 
 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister