Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Bad Cop / Bad Cop - Not Sorry

Bad Cop / Bad Cop - Not Sorry
Fat Wreck Chords/edel
Format: CD

Hach. Herrlich. Da werden Erinnerungen wach, da denkt man an die gute alte Zeit. An die Zeiten, als Bands wie Tilt, Tsunami Bomb oder die Dance Hall Crashers Schwung und Abwechslung in den Punkrock brachten und Sängerinnen der Sache eine neue Stimme gaben. Gleichzeitig passiert auch jetzt wieder was, jetzt ist melodischer Ami-Punk so gut und aufregend wie lange nicht mehr. Teenage Bottlerocket, Masked Intruder - und auch Bad Cop / Bad Cop. Mit der Leidenschaft von früher, mit der Euphorie und der Neugier von früher haben sie wundervolle Platten gemacht. Und Bad Cop / Bad Cop auch endlich wieder mit tollen Female Vocals.

Die vierköpfige Band veröffentlichte im Frühjahr letzten Jahres die erste Fat-Single, jetzt kommt ebenfalls auf Fat Wreck das erste Album und auch wenn jetzt nicht jeder der 13 Songs ein ultimativer Kracher ist, haben Stacey Dee (die übrigens auch auf Fat Mikes Musical-Album "Home Street Home" singt), Jennie Cotterill, Myra Gallarza (die als Drummerin als einzige nicht singt) und Linh Le doch reichlich tolle, sehr tolle, sehr sehr tolle Sachen gemacht. Gleich mal der Opener "Nightmare" zum Beispiel reißt einen mit (siehe Link unten), ebenso das straight-schnelle "Old Dogs" oder die Oh-Ah-Hymnen "Like, Seriously?" und "Joey Lawrence". DAS ist Punkrock wie früher, DAS ist super. Und DAS ist nicht alles. Bei "I'm Alright" versuchen sie sich lässig am Reggae, "Rip You To Shreds" erinnert mit seinem Rockabilly an The Creepshow und "The 'Wood" gefällt auch ohne Tempo. Oder anders: stark. Und: hach, herrlich.



-Mathias Frank-


Stream: "Nightmare"


 
 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister