Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Mehr Infos...



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Let's Eat Grandma - I Gemini

Let's Eat Grandma - I Gemini
Transgressive/Pias Cooperative/Rough Trade
Format: CD

Mit 16 bzw. 17 Jahren kann man ja eigentlich bestenfalls verstanden haben, worum es bei der Erzeugung von Musik eigentlich geht, während es schwierig sein dürfte, inhaltlich etwas veritables zu sagen zu haben - auch, wenn man sich - wie in diesem Fall - seit frühester Jugend kennt. Rosa Walton und Jenny Hollingsworth aus Norwich machen aus diesem Umstand auf ihrem erstaunlichen Debütalbum insofern keinen Hehl, als dass sie ihr jugendliches Alter dazu nutzen, sich durch experimentelle Ansätze eine eigene musikalische Identität herauszuarbeiten, die freilich dann eher auf Klänge und Strukturen basiert, als auf Inhalten. Mit einer Vielzahl von üblichen und unüblichen Klangerzeugern (zu denen keineswegs nur Instrumente zählen) - darunter auch alle möglichen getweakten und verdrehten Vocals - gelingt es Let's Eat Grandma eine recht eigenständige Art hysterischer Pop-Musik zu entwerfen, die sich stilistisch so ziemlich nichts unterordnet, was Sinn machte: Zwischen HipHop, Krautrock und Psychedelia könnte man da so ziemlich alles heraushören, wenn es denn etwas herauszuhören gäbe - denn das, was hier passiert, ist definitiv sehr eigen, evolutionär und originär. In der verspielten, lautmalerischen Art, mit der die Mädels hier alles verwurschteln, was sich nicht wehrt, kommen sie dem nahe, was Coco Rosie - auf eine dann aber tatsächlich erwachsenere Weise - eingangs ihrer Karriere in etwa vorgelebt haben. Dennoch: Kinderkram ist das tatsächlich nur in dem Sinne, als dass hier eben sehr junge Damen zu Werke gehen.


-Ullrich Maurer-




 
 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister