Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Beginner - Advanced Chemistry

Beginner - Advanced Chemistry
Vertigo/Universal
Format: CD

Da ist das Ding. Das Album, auf das wir alle seit 13 Jahren gewartet haben. Und das wir lange nicht geglaubt haben. Zu erfolgreich war Jan Delay als Solo-Künstler, zu viel wurde über das Album spekuliert, zu viel hat sich im deutschen HipHop getan. Aber es ist tatsächlich geschafft, "Advanced Chemistry" ist da, die Beginner sind wieder da. Und verdammt, ja, sie können es noch und sie liefern hier ab.

Doch wie klingen sie denn eigentlich? Wie früher? Hochmodern? Oder wie der Solo-Delay? Die Antwort: Ja. Genau so. Und damit genau richtig. Denn es wäre albern, die Vergangenheit zu leugnen. Und es wäre albern, wie 1998 zu klingen. Also kreuzen und kreieren die Herren Delay, Denyo und Mad hemmungslos und wahnwitzig und zeigen, dass sie noch immer die derbste Band sind. Jedenfalls meistens. Denn ja, gleich mal zu Anfang, es gibt Lieder, die sind ein bisschen doof. "Rambo No. 5" zum Beispiel, das soll wohl Party-Rap sein, kickt aber zu keiner Sekunde. Ganz anders aber viele andere. "Schelle" mit modernen Beats, Reggae im Delay-Solo-Style und Titelerklärung ("Ich rappe auf Deutsch wegen Torch") zum Beispiel, oder auch "Posse" mit Samy Deluxe ("Ich bin der vierte Beginner"), das sich herrlich zwischen "Ahmna" und "Es war einmal" setzt. Neu, alt, alles. Auch "Thomas Anders" mit Megaloh pumpt guckt nach vorne, "Rap & fette Bässe" toppt das Ganze dann auch wegen Ferris MC und Afrob.

In die andere Richtung gehen das kritische, das dunkle "Nach Hause", das Klavier-Stück "Spam" oder auch das old schoolig-chillige, das gerade anfangs sehr nach einem Delay-Song klingende "So schön" mit Dendemann und der schönen Zeile "Für alle Füchsinnen und Dendefrauen". Und ja, das sind alles ganz schön tolle Lieder und sie allen zeigen all den neuen Sprechsängern und Straßenrappern da draußen, wer den Scheiß damals groß gemacht hat und wer den Scheiß noch heute beherrscht. Ulkigerweise ist einer der derzeit größten Straßenrapper auf einem der besten Tracks zu hören. Haftbefehl persönlich veredelt "Macha Macha", gemeinsam feiern sie sich selbst (Denyo: "Bringe die Kids in die Schule und die Hits mit nach Hause"), gemeinsam bringen sie die Beginner endgültig ins Ziel. Ins Jahr 2016. Willkommen zurück!



-Mathias Frank-


Video: "Ahnma" feat. Gzuz & Gentleman
Video: "Es war einmal"


 
 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister