Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Alice Donut - Three Sisters

Alice Donut - Three Sisters
Howler/Cargo
Format: CD

Re-Unions sind gerade ganz schwer angesagt. Warum fragt man sich angesichts von Legionen arbeitsloser Bands besser nicht; fest steht nur, dass jeder, der mal erfolgreich war, es auch wieder sein möchte. So ist es auch bei Alice Donut, nur dass diese sich natürlich nie einem Trend anschließen würden und darum ihre neun Jahre Abstinenz als Pause verkaufen. Um jedem Vorwurf der Anbiederung entgegenzuwirken, beginnen sie ihr erstes Stück auch direkt mit dem Ausschrei: "Did you miss me? I think you missed me. I haven't thought of you at all." Na was könnte denn dann der Grund gewesen sein, die Pause nicht noch neun Jahre länger dauern zu lassen? Wahrscheinlich die Rufe treuer Fans, doch bitte da weiterzumachen, wo die Band 1995 aufhörten hatte. Nach dem Motto der ersten Zeile rotzen ihnen also die vier New Yorker ein neues Album hin. Dabei ist Rotzen im musikalischen Kontext der Band gar nicht negativ gemeint, es ist Stil. Alice Donut zelebrieren eine Pop-Ästhetik der Hässlichkeit, die live mit unglaublicher Energie und skurrilem Humor vorgetragen, wirklich großartig ist. Das machte bei ihnen auch den Unterschied zu "normalen dreckigen Punk-Pop Bands" aus: Texte über den Ekel, das Perverse, das worüber man sonst schweigt, verbunden mit kraftvollen eingängigen Melodien und einer Stimme die man nur lieben oder hassen kann.

Geblieben ist 2004 nur die Stimme und die Wucht der Stücke. Formal ist alles beim alten geblieben und bestimmt werden deswegen auch viele alte Fans die Scheibe lieben. Doch im Inneren ist nun alles hohl. Die Texte sind austauschbar und die Melodien haben nicht mehr das Zwingende, das sie früher einmal hatten. Für sensible Gemüter ist die Musik eh nichts, aber auch die unsensiblen müssen sich darauf gefasst machen, einem Zombie zu begegnen. Ungefähr so wie es manchmal in Horrorfilmen passiert: Der Held trauert um seine geliebte Frau und möchte sie wieder haben. Ein Zauber ermöglicht ihm die Wiedererweckung, aber die Frau ist nur scheinbar die gleiche... In solchen Metaphern dürften sich Alice Donut wohl fühlen und darum wollen wir sie darin ruhen lassen. Tipp für alle Neugierigen, die Gutes über die Band gehört haben: Kauft "The Untidy Suicides Of Your Degenerate Children".



-Stefan Claudius-




 
 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister