Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Melanie C - Beautiful Intentions

Melanie C - Beautiful Intentions
Red Girl Records/Warner Music
Format: CD

Melanie Chisholm alias Melanie C - das einzige Spice Girl, das musikalisch jemals erkennbar eigene musikalische Qualitäten aufwies - versucht's noch einmal. Nach dem eigentlich recht ordentlichen und erfolgreichen Debüt-Album "Northern Star" ging der Zweitling, "Reason" von 2003, eher sang- und klanglos unter. Wohl auch deswegen vollzieht "Beautiful Intentions" einen konsequenteren Schwenk hin zu härteren Tönen. Allüberall blitzen die hochglanzpolierten Rock-Gitarren und Gitarren-Samples auf und versetzen so manchem eher belanglosen Pop-Titelchen einen mächtigen Tritt in den Allerwertesten. Dennoch hat die Scheibe eine Reihe von Problemen. Da sind zunächst mal die eher konturenlosen Songs. Melanie hat sich - wie in solchen Fällen üblich - einer Reihe namenloser Profi-Auftragsschreiber bedient, die, wie das so deren Art ist, Radioformattauglichkeit als oberstes Credo anstrebten und die Songs bemerkenswert amorph daherkomponierten und -produzierten. Selbst größeren Künstlerinnen als Melanie C wäre es da schwer gefallen, wirklich memorable Performances aus diesem Material zu extrahieren. Das zweite Problem ist die unglücklich gewählte erste Single "Next Best Superstar" - denn eigentlich will Melanie C ja vom Image des Casting-Objektes weg (und im Text geht es dann auch gar nicht um sie selber). Das dritte Problem schließlich stellt sich als Vorteil heraus und rettet letztlich die Scheibe unter dem Strich sogar: Entgegen aller Bemühungen, sich mit diesem Werk als Rock-Lady zu etablieren (was ja eigentlich bereits mit dem Bryan Adams-Duett erfolgen hätte können), funktionieren auch hier die eher balladesken Stücke besser. Zum einen, weil Melanies heiseres Organ zum "belten" nicht wirklich geeignet ist und in langsameren Tracks besser zum Tragen kommt, und zum anderen, weil diese Stücke dann auch etwas durchdachter und individuell tragfähiger erscheinen, als der eher generische Up-Tempo-Mumpf. Hinzu kommt, dass einige schöne Melodien und besonders ausgefeilte Streicherarrangements diese Tracks zu den Highlights werden lassen. Fazit: Eine etwas subtilere Herangehensweise hätte diesem Werk sicherlich gut getan. Und: Es dürfte - strotz aller guten Absichten - problematisch werden, genügend geeignete Singles zu finden, um Melanie C mit dieser Scheibe langfristig in den Charts etablieren zu können.


-Ullrich Maurer-




 
 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister