Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
I Set My Friends On Fire - You Can't Spell Slaughter Without Laughter

I Set My Friends On Fire - You Can't Spell Slaughter Without Laughter
Epitaph/SPV
Format: CD

Was soll man sagen? Die Platte ist witzig, ohne ein Witz zu sein. Sie ist gut und sie ist irgendwie anders. Ohne wirklich anders zu sein. I Set My Friends On Fire besteht aus zwei Menschen. Einem Sänger und einem Musiker. Der Sänger keift, singt, grunzt, rappt, schreit und stellt andere verrückte Dinge mit seiner Stimme an. Und der Musik spielt sich von Screamo und Standard-Emo über Pop, Metal und Chaos bis zu Elektro-Punk und Dancefloor. Und gemeinsam verarschen sie sich, ein Genre und dich und mich. Sie erinnern an Bands wie Hellogoodbye, Horse The Band oder auch Reggie And The Full Effect und klingen auf ihre Art trotzdem irgendwie einzigartig. Im Studio waren sie mit Travis Richter von From First To Last. Weil "er einer der wenigen Menschen ist, von denen wir denken, dass sie verstehen, in welche Richtung wir gehen wollen", sagen sie über ihren Produzenten. Wir verstehen tatsächlich nicht alles, was Matt und Nabil wollen. Aber das macht nichts, wir hören uns dieses sympathische Chaos trotzdem an, feiern zu Nummern mit Titeln wie "Things That Rhyme With Orange" oder "Reese's Pieces. I Don't Know Who John Cleese Is?" und lachen und nehmen das Duo trotzdem ernst. Ein bisschen jedenfalls.


-Mathias Frank-




 
 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister