Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Everlast - Love, War And The Ghost Of Whitey Ford

Everlast - Love, War And The Ghost Of Whitey Ford
Pias/Rough Trade
Format: CD

Das Comeback des Whitey Ford! Vier Jahre nach "White Trash Beautiful" ist Everlast wieder da und präsentiert sich erneut in blendender Form. Wie eigentlich immer. Denn zwar konnte man über einige seiner letzten Nummern oder die Zusammenarbeit mit Santana streiten - trotzdem war auf den ehemaligen House Of Pain-Rapper stets Verlass.

Auf "Love, War And The Ghost Of Whitey Ford" holt Erik Schrody aka Everlast erneut alles aus sich heraus und vermischt HipHop, Blues und Folk zu seinem ganz eigenen Sound. Mal traurig und verzweifelt, mal fast schon euphorisch und voller Witz und Charme singt und spricht sich der Mann mit der besonderen Stimme durch seine Songs, lässt sich dabei von Geigen und Trompeten, von Muggs (Cypress Hill) und DJ Lethal (ehemals House Of Pain, Limp Bizkit) unterstützen und haut uns mit seinem Groove und seinen Ideen mal wieder eindrucksvoll um. Die Cash-Nummer "Folsom Prison Blues" motzt er mal eben mit "Insane In The Brain" von Cypress Hill auf und schafft damit einen Hit. Viele hat er gemacht. Das mächtig begeisternde "Stone In My Hand", das dunkle, mehrstimmige "Anyone", den kräftigen Kopfnicker "Letters Home From The Garden Of Stone" oder das einfach nur arschtretende "Die In Yer' Arms". Es macht Spaß, das Album immer und immer wieder zu hören und neue Favoriten zu entdecken. Zwar stößt man dabei nicht nur auf solche Volltreffer, einen wirklichen Ausfall aber hat sich Everlast ganz sicher nicht geleistet. Was bei 18 Tracks durchaus eine Leistung ist.



-Mathias Frank-




 
 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister