Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Pete Yorn - musicforthemorningafter

Pete Yorn - musicforthemorningafter
Columbia/Sony Music
Format: CD

Sollte es wirklich noch geschmackssichere Leute bei den Major-Companies geben, die ihre Ohren auch mal für Talente aus der Singer/Songwriter-Ecke offen halten und den Mut haben, diese zu signen? Oder will man es nur der Konkurrenz nachmachen, und entsprechende Musiker engagieren, die Ryan Adams oder auch Elliott Smith das Wasser reichen sollen? Pete Yorn aus New Jersey wird hier ins Rennen geworfen, und er liefert mit "musicforthemorningafter" ein Album ab, das angeblich den Americana Roots Rock mit dem Britpop verbinden soll. Ersteres kann man deutlich heraushören, letzteres allerdings nicht. Das einzige britische hier könnte die Baßlinie im Song "Black" sein, die relativ nahe an Joy Division herankommt. Ansonsten gibt es recht gute Singer/Songwriter-Kost, die er zwar mit Traurigkeit, aber immer noch mit dem Funken Hoffnung in der Stimme präsentiert, mit den üblichen Themen wie Ex-Girl-Friends, wie man darüber hinwegkommt, wie man weitermachen soll, und wie man das Leben überhaupt meistern soll und kann, auch wenn alles um einen herum zusammenstürzt. Denn laut Pete wird es einen Morgen danach geben, und die Musik dorthin bzw. für danach liefert er praktischerweise gleich mit (auf der Special Bonus Edition befindet sich übrigens noch Petes Cover-Version von Bruce Springsteens "Dancing In The Dark"). Damit hat er in den Staaten bereits einen beachtlichen Erfolg verbuchen können, seine Songs wurden in diversen TV-Serien und Spielfilmen präsentiert, bleibt abzuwarten, ob er dies hierzulande auch schaffen wird. Zu gönnen wäre es ihm.


-David Bluhm-




 
 
 

Copyright © 1999 - 2018 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister