Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Why? - Eskimo Snow

Why? - Eskimo Snow
Tomlab/Indigo
Format: CD

"Eskimo Snow" ist das vierte Album von der Band Why?, die vor allem wegen ihrer nerdigen Mischung aus Indierock und HipHop bekannt ist. Die Songs auf "Eskimo Snow" sind allerdings bereits bei der Aufnahme-Session zum 2008er Vorgänger "Alopecia" entstanden.

Die musikalische Grundstimmung ist hier deutlich positiver als noch auf "Alopecia", welches randvoll war mit Sänger und Mastermind Yoni Wolfs morbiden Gedanken, mehr oder weniger peinlichen Pseudo-Geständnissen und abgedrehten Gedankengängen aus seiner (fiktiven?) Jugend. Gleichermaßen findet man auf "Eskimo Snow" deutlich weniger offensichtliche Rap-Passagen, die vor allem den Reiz von "Alopecia" und vorigen Veröffentlichungen der Band ausmachten.

So hingegen tun sich plötzlich Vergleichsmöglichkeiten zu leichtfüßigem amerikanischen Indierock und -pop der Marke They Might Be Giants auf ("In The Shadows Of My Embrace"). Wolfs gewohnt nasalierender Singsang bekräftigt diesen Eindruck zusätzlich. Die Balladen des Albums erinnern (z. B. "This Blackest Purse") - vor allem durch den verstärkten Einsatz eines Pianos - überraschenderweise latent an Ben Folds in seiner "Songs For Silverman"-Phase. Ingesamt erschaffen Why? hier einen eher folk-orientierten, stärkeren Band- und Livesound als noch auf den rap-inspirierten älteren Aufnahmen.

Während die Songs als Einzelstücke allesamt eine hohe Qualität aufweisen, verliert das Album im Vergleich zum zu Recht hochgelobten Vorgängeralbum. Man bekommt als Hörer ein wenig das Gefühl, Why? hätten hier schnell noch ein paar gute Songs einer bestimmten Schaffensperiode veröffentlichen wollen, bevor Yoni Wolf und seine Mitstreiter für sich und ihr nächstes Album einen neuen innovativen Sound erfinden werden. Denn auch wenn "Eskimo Snow" das Alleinstellungsmerkmal "Indierock meets Rap" fehlt, so ist es unverkennbar der etwas weniger düstere, melodieverliebtere Bruder von "Alopecia".



-Felix Maliers-




 
 
 

Copyright © 1999 - 2019 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister