Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
S.P.O.C.K. - 2001: A S.P.O.C.K. Odyssey

S.P.O.C.K. - 2001: A S.P.O.C.K. Odyssey
Bloodline/Connected
Format: CD

Unendliche Weiten, fremde Welten - die drei Schweden mit dem wegweisenden Namen sind wieder im Orbit des Planeten Erde. Seit 10 Jahren schon geben sie kräftig auf die Ohren der meist nord- bis mitteleuropäischen Erdlinge. Kaum ist der interplanetare Sternenkreuzer sicher in der schwedischen Eiswüste gelandet, klappt auch schon, begleitet von kosmischen Chören, die Luke auf. "Reactivated" steigt gleich voll ein in das bunte Land des Synthiepops, aus dem schon so viele andere vor ihnen kamen. Da stehen sie nun, die Hände zu einem Dankesgruß gen blauem Himmel ausgestreckt. "Where only Rockets fly in the great wide open sky". Hätte Tom Petty nicht besser formulieren können. Musikalisch aber stehen sie ihren Vätern (Pet Shop Boys) und Übervätern (Depeche Mode) um Lichtjahre näher, als einem alternden Gitarrenhelden. Doch im folgenden beginnt es zu kriseln. Der Bordcomputer meldet mittlere bis starke Energieverluste und auch der Kreativitätsantrieb meldet nur halbe Kraft vor der nächsten Mission. "Mr Jones", irgendwo auf halber Strecke zwischen Tiger Tom und spätem Elvis darf zumindest noch als originell durchgehen. Einigen der meisten anderen Tracks aber darf man, um mit Pilles Worten zu sprechen, ein, von ernster Miene begleitetes "Sie sind tot, Jim!" attestieren. Ob es nur an der fehlenden Optik mangelt oder schlichtweg am mäßigen Songmaterial? Die Wahrheit liegt, wie immer, irgendwo dort draußen. Dort, wo selbst ein Arbeitsandroide in der Shuttlewerft weiß: Ein Konzept mit endlichem Spielraum führt unweigerlich in die Sackgasse. Der Witz oder gar Überraschungseffekt ist ausgereizt bis zum Horizont. Symptomatisch fast schon der kleine analoge Gag mit der springenden Platte in "Every Single Day". Wie sie kamen, so verlassen S.P.O.C.K ihren Heimatplaneten, begleitet von himmlischen Chören. "End Of The Universe" - ein Zeichen? Der schnelle Raumgleiter auf dem Weg in eine ungewisse Zukunft.


-Michael Kellenbenz-



Surfempfehlung:
www.subspace.se/spock

S.P.O.C.K.


 
 
 

Copyright © 1999 - 2019 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister