Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Cradle Of Filth - Darkly, Darkly, Venus Aversa

Cradle Of Filth - Darkly, Darkly, Venus Aversa
AbraCadaver/Peaceville/edel
Format: CD

Die jüngste Erscheinung des neben Dimmu Borgir meistverkaufenden Black Metal Acts Cradle Of Filt hatte den Arbeitstitel "All Hallows Eve" und ging zu Halloween in den Handel. Das neunte Studioalbum löst - bis auf die Richtung Airplay-Affinität getrimmte Single "Forgive Me..." - mühelos den selbstgestellten Anspruch ein, das "schnellste und härteste" Album der Briten zu sein. Einen reizvollen Kontrast zu den teils atemberaubenden Blast Beats liefern die diesmal besonders opulent ausgefallenen Streicherarrangements und die "Engels"-Chöre.

Es wurde also an nichts gespart bei diesem Konzeptalbum zu "Adams erster Frau", dem "Nachtgespenst" der Lutherbibel, Lillith. Dani Filths charakteristisches Geschrille, die besonders infernalische Harmonik, die wohl variationsreichste Rhythmik der Bandgeschichte (Drummer Martin Skaroupka in Topform) und die prächtige Produktion machen diese Gesänge auf eine dunkle Venus zum attraktivsten Album seit "Damnation And A Day", das aber nach Melodik und Dramatik unerreicht bleibt.



-Klaus Reckert-


"Forgive Me Father (I Have Sinned)”
Official YouTube Channel


 
 
 

Copyright © 1999 - 2019 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister