Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Knoxville Morning - Knoxville Morning

Knoxville Morning - Knoxville Morning
Tonetoaster/Alive
Format: CD

Good Morning Knoxville, Tennessee, danke für eine Anstaltspackung gediegene Roots Americana. Auch wenn streng genommen "Eirecana" auf der Packung stehen müsste, denn Bandkopf Ciaran Dwyer kommt aus Newbridge in Kildare, Irland. Der dennoch authentische Sound ist insofern erklärlich, als dieses Material quasi Kerouac-mäßig auf einem Roadtrip quer durch die USA geschrieben wurde und Ciarans Erlebnisse in u.a. Virginia, Memphis, Nashville und natürlich Knoxville erzählen. Das tun sie gut. "Erzählerisch" ist in der Tat ein passendes Stichwort für diese simpel, aber effektvoll in Szene gesetzten Reisetagebuch- oder Kurzgeschichten, in denen wenig überraschenderweise häufiger Alkohol eine mehr oder weniger tragende Rolle zukommt - nicht nur im "Hotel Margarita".

Knoxville Morning ist ein Nebenprojekt des Sängers der Band On An Island (vgl. Surf-Empfehlungen). Das Projektdebüt entstand unter Mitwirkung von Musikern der irischen Indie-Szene, wie Stefan Murphy (The Mighty Stef), Brian Gallagher (Humanzi) und Stephen Fahey (Super Extra Bonus Party), der beispielsweise beim Titelstück oder auf "Tulsa" mit haarscharf schief trötenden Blechbläsern Akzente setzt. With a little help from these friends entstanden Songs, die Freunde der Musik der Jayhawks ebenso gefallen könnte wie jener von sagen wir Chris Cacavas. Das bewegt sich zwischen honkytonkigem Schunkeln ("Alphabet City" = The Lower East Side of Manhattan), im Duett gesungenen Begegnungskizzen ("Baseball Song", mit der wunderbaren Claire Prendergast oder "Pecan Street" mit Dee O' Hagan), kummervoller Rückschau ("96-98" - ein geheimnisvoll mit dem Cover von Led Zeppelins "Physical Graffiti"-Album verwobener Song; oder "Trumpets" mit schöner Sologitarre von Gavin Elsted von Super Extra Bonus Party und We Are Losers). Höhepunkte bilden das todtraurige, von Rachel Caffrey verhalltem Klavier getragene "Chelsea Bards" und der "Lighthouse Song" als Schlußpunkt der Reise.

Apropos Reise - Knoxville Morning kommen auf Deutschland-Tour mit Stationen in u.a. Kiel, Hannover und Bremen sowie in Langenberg auf dem Fünf-Jahres-Festival ihres deutschen Labels Tonetoaster Records.



-Klaus Reckert-


"Knoxville Morning"
"Hotel Margarita"


 
 
 

Copyright © 1999 - 2019 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister