Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
The Custodian - Necessary Wasted Time

The Custodian - Necessary Wasted Time
Laser's Edge/Alive
Format: CD

Der britische Progrock hat einen neuen Aufpasser oder Vormund bzw. Vorsteher, so wäre jedenfalls der Bandname zu interpretieren. Von dessen Referenzen her steht es um dessen Autorität schon mal ausgezeichnet. Als da wären: Mit Richard Thomson (voc, drms, guit, key) und Owain Williams (guit) gleich zwei Mitglieder der Progressive Death-Formation Xerath; (Aufnahmen im Heimstudio, aber) Mix von Jacob Hansen (Pretty Maids, Volbeat, Raunchy, Destruction, Maroon u.v.m.); Mastering seitens Bob Katz, Entwickler des K-Systems (u.a. Grammy Album Ben Kingsley "The Words of Gandhi"); Fetziges, technologiekritisches (?) Artwork von Colin Marks (Rainsong Design; u.a. 3, SYL, Exodus, Nevermore und Jeff Loomis, Scar Symmetry, Kataklysm, Ouroboros, Sylosis oder eben auch Xerath).

Der typische Xerath-Hörer dürfte "Necessary Wasted Time" jedoch als Zeitverschwendung abtun. Denn hier bleibt alles im melodischen und ruhig, ja geradezu wie beiläufig musizierten und gesungenen Bereich. Wer das bis auf Rezitationen instrumental bleibende "The Man Out Of Time" anspielt, dem sollten wenige Takte akustischer Gitarre, Sitar-Sounds, ein Fretless oder zumindest mit viel Phaser gesegneter Bass sowie die warme Orgel den Xerath-Zahn endgültig gezogen haben. Ähnlich harmonisch - bisweilen bis zur Harmlosigkeit - bleibt auch "Stop Talking", das ruhige Gesangslinien und einen Vocoder-Effekt an den Start bringt. Hübsch auch die Reisegeräusche, die bei "Departure" für Authentizität sorgen.

Das Album verbleibt im Slow- bzw. Midtempo und die Songs lassen sich mit bis zu neun Minuten pro Stück viel Zeit, ihre ruhige Atmosphäre zu entwickeln. Das mag man langweilig finden, der Rezensent hat die Scheibe nach etwas Eingewöhnungszeit und Entdeckung von Perlen wie den sich wunderbar aufbauenden (E-)Gitarrensoli auf "Persona" oder dem Titelstück doch noch fest in Herz und Mittelohr geschlossen.

Insgesamt erinnert "The Custodian" mehr an Cosmograf und deren wundervollen "Bakelite Switch", als an das Hauptbetätigungsgebiet der Djentlemen Thomson und Williams - aber das kann ja durchaus eine Empfehlung sein. Und hier gleich noch eine: Wer das ebenfalls die akustische Gitarre verherrlichende Album "Ravens & Lullabies" von Gordon Giltrap und Oliver Wakeman mochte, dem sollte eigentlich auch "Necessary..." einige Stunden angenehm verkürzen können.



-Klaus Reckert-


"Stop Talking" (Official Clip)
"Necessary Wasted Time" (Official Audio)
"Other People's Lives"


 
 
 

Copyright © 1999 - 2019 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister