Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Mehr Infos...



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Death - Live In L.A. (Death & Raw)

Death - Live In L.A. (Death & Raw)
Nuclear Blast
Format: CD

Dieses Teil ist so oder so Kult: Wer auch nur irgendetwas mit (ganz) harter Musik anfangen kann, kennt und schätzt die Band Death und deren tragischerweise an einem Gehirntumor erkranktes Mastermind Chuck Schuldiner ohnehin, und dieser Zielgruppe dieses Live-Album anzupreisen, hiesse Metall nach Dortmund (hallo, Chefredaktion) oder Altbier nach Düsseldorf karren. Und wer sowas nicht mag, sollte und wird ohnehin einen möglichst großen Bogen um die Band allgemein und um diese Aufnahmen speziell schlagen. Die Gitarrentwins klingen wie Iron Maidens Alpträume in schnellem Vorlauf, Chucks Gesang war immer schon nur ein heiser-böses Gekrächze und die Kompositionen haben zwar teilweise prächtige Melodien, aber die werden überwiegend so rattig schnell und thrashig dargeboten, daß es etwa dem durchschnittlichen Scorpionsfan beim Hören vor Entsetzen die Dauerwelle entkräuseln dürfte.

Doch genug von möglichen Nebenwirkungen. Das wie gesagt schwerstkultverdächtige Teil wurde neben dem von manchem als Begründer der Death Metal-Szene bezeichneten Chuck S. eingespielt mit Richard Christy am Schlagzeug, Scott Clendenin am Bass und Shannon Hamm an der - prachtvollen! - zweiten Gitarre. Die meisten Death-Kompositionen sind aufgrund ihrer gerade rhythmischen
Komplexität und den einfach nur tierisch zulangenden Gitarren wahrlich keine Ohreinschmeichler, aber eine längere Kennenlernphase absolut wert. Anspieltips auf diesem Konzertmitschnitt: "Trapped In A Corner", "Scavenger Of Human Sorrow", "Zombie Ritual".



-Klaus Reckert-



Death


 
 
 

Copyright © 1999 - 2019 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister