Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Mehr Infos...



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Hollywood Undead - New Empire, Vol. 1

Hollywood Undead - New Empire, Vol. 1
BMG Rights Management/Warner Music
Format: LP

Dinge ändern sich. Meinungen auch. Bisher irgendwo in der Birne abgespeichert: Hollywood Undead sind ziemlich unnötig. Jetzt aber läuft das neue Album und es läuft tatsächlich und öfter als erwartet und wir überspeichern. Jetzt nämlich steht da: Hollywood Undead sind ziemlich unterhaltsam!

Dabei ist jetzt sicher nicht alles neu, auch auf "New Empire, Vol. 1" zocken sich die komplett erfolgreichen Kalifornier durch Rap und NuMetal, durch Cross-Over und immer auch mal wieder ein bisschen Pop und diess Ding, was sie Emo nennen. Da kann Sänger und Bassist Johnny 3 Tears noch so überzeugt sagen: "Mit diesem Album versuchen wir, Hollywood Undead ganz neu zu definieren. Wir bauen auf dem Alten auf, um einen völlig neuen Sound zu erschaffen. Ein 'New Empire', sozusagen." Was aber anders ist: Hollywood Undead klingen hier schlicht aufregend, tatsächlich relevant, einfach stark! Ein Song wie wie "Time Bomb" packt einen sofort, "Already Dead" hat eine nicht erwartete Wucht, auch "Killin It" kommt mit mehr Rap als Rock, gleichzeitig sehr düster und ebenfalls komplett kraftvoll. Der vielleicht beste Songs des Albums ist allerdings "Heart Of A Champion", der mit ganz viel Atmosphäre, fast schon dekadenter Großartigkeit und ganz, ganz, ganz viel HipHop und Groove begeistert. Dass sich dann aber auch hier ein, zwei eher lahme Songs ("Upside Down" klingt wie ein öder Linkin Park-Abklatsch) auf das Album geschlichen haben, stört da nur (noch) ganz wenig. Zu viel gefällt hier nämlich ganz ausgezeichnet.



-Mathias Frank-


Video: "Time Bomb"
Audio: "Empire"


 
 
 

Copyright © 1999 - 2020 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister