Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen




 
Tonträger-Review
 
Compilation - Punk-O-Rama 7

Compilation - Punk-O-Rama 7
Epitaph/Connected
Format: CD

Diese CD ist nichts für wirkliche Melody-Punks. Die werden 90 Prozent der Bands im Schrank stehen haben, die vertretenen Bands aber mindestens kennen. Für wen aber Blink 182 und Sum 41 das Maß aller Dinge sind, kann mit dieser Label-Compilation seinen wenig-Akkord-Horizont auf einfachem Wege erweitern. 21 Songs von 21 Künstlern.

Schon auf dem Cover werden die Bands angekündigt. Und schon der Blick auf die Rückseite verrät: Kaum neues Zeug. Lediglich vier unveröffentlichte Songs. "Wayfarer" von Hot Water Music ist dann nicht mal wirklich aufregend, das können die Jungs besser. Death By Stereo können mit "Wasted Words" dagegen vollkommen überzeugen, für Fans von Ignite und Waterdown. Guttermouth, die zwar auf der Bühne Spaß machen, auf Platte aber häufig enttäuschten, liefern mit “My Girlfriend” sogar das Highlight der Platte ab. Astreiner, sehr witziger Popabilly für den kleinen Lacher zwischendurch. De Heideroosjes bieten mit "We're All Fucked Up" dann noch recht einfachen Party-Folk-Punk, der über ein "okay" nicht heraus kommt.

Sonst sind natürlich all die großen und kleinen Namen von Epitaph da: Pennywise, Bad Religion, Millencolin, The (International) Noise Conspiracy, Bouncing Souls, Randy, Dropkick Murphys, Beatsteaks, Agnostic Front und so weiter und so fort. Alle mit Songs von ihren aktuellen Scheibe. Da muß man "Bob" von Rancid und "Olympia, WA" von NoFX von der gemeinsamen Spilt-Scheibe ja schon als echte Schmankerl ansehen.



-Mathias Frank-



 
 
 

Copyright © 1999 - 2020 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister