Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Bernard Allison - Kentucky Fried Blues

Bernard Allison - Kentucky Fried Blues
Ruf/In-Akustik
Format: CD

Witziger Albumtitel, keine Frage, aber doch (gottseidank) etwas irreführend: Mit Junk und Fast Food (K. Fried Chicken) haben dieser Künstler und seine Platte ungefähr so viel zu tun, wie Faith Hill mit Black Metal-Orgien. Allerdings kommt die Musik tatsächlich - zumindest an diesem Abend - aus Kentucky, und "hot from the frying pan" ist sie auch.

Bernard Allison trägt einen großen Namen - und er ist früher viel mit seinem '97 verstorbenen Vater Luther Allison (einem Live-Tier ohne Ende) aufgetreten und führt, wie es das Label Info formuliert, "seither den Familienbetrieb gekonnt weiter". Kann man wohl sagen, die hier aufgebotenen Versionen von William Donald Nix'ens Klassiker "Going Down" (u.a. Jeff Beck) oder Luther Allisons "Bad Love" und "Life Is A Bitch" lassen jedenfalls keinerlei Wünsche offen, was klassischen "Chicago Blues", verstärkt durch Keyboards, Posaune und Trompete angeht. Einen mehr funkig-souligen Sound nimmt "Midnight Creeper" (gleichfalls von der älteren Allisongeneration) an.

Buddy Guy's "Leave My Girl Alone" schließlich wird 18 kostbare Minuten lang als Slow Blues-Showstopper zelebriert, hier kommen in Bernards eigenem Gibson 336-Sound das Telecaster-Gebelle von Albert King, der Texas-Stil von Stevie Ray Vaughan (R.I.P.) zusammen, denen das Stück auch gewidmet wurde. Mit Johnny Winters "Good Time Woman" und Bernards lodernder Slidegitarre klingt ein großartiges, bereits '99 in Henderson, Kentucky aufgezeichnetes Konzert auf.

Wenn Rezensent im ganz konkreten Fall wählen müsste bzw. dürfte, würde er noch ein bisschen lieber als "K.F.Blues" beispielsweise die Scheibe "Live '89" von Papa Allison auflegen - einfach weil die noch ein bisschen unbegreiflicher abgeht, und weil da noch beide Allisons aktiv daran mitgemacht haben. Trotz dieses sowieso nicht ganz fairen Vergleichs ist auch das '99er Opus jedoch eine Bluesrocklektion allererster Kajüte und sehr zu empfehlen.



-Klaus Reckert-




 
 
 

Copyright © 1999 - 2019 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister