Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Mehr Infos...



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Dave Gahan - Paper Monsters

Dave Gahan - Paper Monsters
Mute/EMI
Format: CD

Dave Gahan ist seit jeher der Frontmann von Depeche Mode, der Einheizer, die Bühnensau, der Popowackler, das Energiebündel. Als die Kunde die Runde machte, dass der Mann an einem Solo-Album arbeitet, konnte man eigentlich davon ausgehen, dass er noch weiter in Richtung Rock N Roll gehen und es amtlich krachen lassen würde. Doch weit gefehlt! Die Single "Dirty Sticky Floors" kommt zwar etwas lauter daher, aber dieser Sound ist keineswegs bezeichnend für das komplette Album. Und es ist im Grunde kein Widerspruch zur allgemeinen Ansicht, dass Gahan ständig unter Strom stehen würde und daher eine laute Platte abliefern würde - wenn man sein Verhalten genauer betrachtet, wird man erkennen, dass er alles, was er macht, mit vollem emotionalen Einsatz macht, und wenn es gilt, diese Emotionen in eigenen Songs zu verarbeiten, muss nicht zwangsläufig ein Frontalangriff dabei herauskommen. So erleben wir Dave Gahan auf seinem Album von all seinen Seiten - bei "Dirty Sticky Floors" und "Bottle Living" wird gerockt, bei "Hold On" und "I Need You" geht es gemütlich zur Sache, die großen Gefühle werden bei "A Little Piece" und "Stay" ausgepackt, bei allen Songs erzählt er kleine Geschichten aus seinem Leben. Beim Songschreiben zur Seite gestanden ist Gahan Multiinstrumentalist Knox Chandler, bei den Aufnahmen geholfen hat Ken Thomas (u.a. Sigur Ros), der den Sound sehr atmosphärisch, warm und angenehm gehalten hat, die Gitarren sind nicht zu laut, die Keyboards nicht zu dominant, die Beats nicht zu übermächtig. Alles findet in einem entspannten Rahmen statt, und Gahan beweist, dass er auch alleine gute Songs schreiben kann. Da kommt natürlich die Frage auf, wie es in Zukunft bei Depeche Mode aussehen wird - Martin Gore und Dave Gahan zusammen als Songschreiber? Abwarten, denn vor allem auf der textlichen Seite kommt Gahan lange nicht an Gores meisterliche Metaphorik heran (nungut, Gahan hat ja auch gerade erst damit angefangen), und manchmal vermisst man die wunderbar verschrobenen Ideen der DM-Songs. Aber schließlich sollen die Solo- und die Band-Sachen zwei verschiedene Dinge sein, und somit geht "Paper Monsters" auf jeden Fall mehr als nur in Ordnung.


-David Bluhm-




Hinweis:
Tonträger mit Kopierschutz, läuft evtl. nicht bzw. nur eingeschränkt in CD-ROM/DVD-Laufwerken.



 
 
 

Copyright © 1999 - 2020 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister