Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Peter Green Splinter Group - An Evening With Peter Green Splinter Group In Concert

Peter Green Splinter Group - An Evening With Peter Green Splinter Group In Concert
Eagle Vision
Format: DVD

Besondere Déja Vu-Effekte sind garantiert, wenn man eine auf einer Tournee entstandene DVD betrachten kann, bei dem man selbst auf einem der Live Dates gewesen ist (Gaesteliste.de berichtete). Erster (unfairer) Eindruck: Uns' Peter hat nicht nur eine Vergangenheit mit einem sozialen Status, der hierorts von unfreundlichen Menschen als "Penner" gebrandmarkt wird - nein er scheint selbst heute noch nur ein Hemd zu besitzen! Just in dem auch auf "An Evening With..." verewigten sackartigen, aber farbenfrohen Gewand war das ehemalige Mitglied von Mayall's Bluesbreakers, Gründungsmitglied von Fleetwood Mac und vielfache Hitkomponist auch im März diesen Jahres vor sein Kölner Publikum getreten (und mit eben dieser roten Kopfsocke, roter und "seafoam"-grüner Fender Stratocaster natürlich auch). Akute Wiedersehensfreude also.

Die Besucher des hier abgelichteten UK-Gigs waren dennoch bevorzugt: Ihnen wurde ein vorangestellter "Acoustic Set" zuteil, für den in Köln wegen der Vorgruppe Canned Heat keine Zeit blieb. Dieses Format wird dem aktuellen Line-Up der Splinter Group besonders gerecht: Green brilliert hier mit zartem Slidespiel auf einer Dobro ("Hitch Hiking Woman") und seine Mundharmonika-Einlagen setzen sich müheloser durch ("Sweet Home Chicago"); Peter Stroud zupft einen Akustikbass, Larry Tolfree (ex-Joe Jackson-Band) wischt laid back-Bluesrhythmen per Jazzbesen. Und bei der Robert Johnson-Verbeugung "Hellhound On My Trail" kann Pianist Roger Cotton zeigen, dass er auch ein prächtiger Gitarrist ist. Das Set endet mit dem vielleicht berühmtesten, aber auch abgenudeltsten Rock-Instrumental "Albatross" in einer Version, die so intensiv gefühlt erscheint, dass sie doch wieder Spaß macht.

Nach der Pause stöpseln die Herren sich also in ihre diversen Amps und lassen mit u.a. der Elmore James-Nummer "I Believe My Time Ain't Long" die Wutz abheben. Die Setlist entspricht nahezu dem Köln-Gig, ihr Höhepunkt ist abermals "Green Manalishi". Es spricht für die Authentizität des Gebotenen, dass man mit dem Instrumental "Stumble" einen Mitschnitt ungeschnitten auf der DVD gelassen hat, bei dem Green, an dem der Zahn der Zeit und der des Musikbizz wahrlich nicht vorbeigegangen sind, deutlich am eigenen Limit ist. Dennoch einfach wunderbar.

Die DVD mit knapp 150 Minuten Laufzeit bietet als Bonus eine Diskographie auf, die leider erst mit Gründung der Splinter Group einsetzt, sowie ein Interview, bei dem allerdings überwiegend der Wiederentdecker, Stunt-Gitarrist und größte Fan von Green spricht - Nigel Watson. "Those were the drinking days" wirft Peter nur lakonisch ein, als Nigel sehr diskret erläutert, dass es seinem Idol gar nicht gut ging, als sie sich kennen lernten.



-Klaus Reckert-




 
 
 

Copyright © 1999 - 2019 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister