Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
TV On The Radio - Return To Cookie Mountain

TV On The Radio - Return To Cookie Mountain
4AD/Beggars Group/Indigo
Format: CD

Alles beginnt mit dem Zweizeiler "I was a lover / before this war", und darin ist auf engstem Raum schon alles enthalten, was das zweite Album der Band aus Brooklyn auf der textlichen Ebene ausmacht. Es geht bei "Return To Cookie Mountain" nämlich um die großen Gefühle und um das große Ganze: Leid, Angst, Gewalt, Abhängigkeiten, Krieg, Hass - und was die Liebe dem allen entgegen zu setzen hat. TV On The Radio sind natürlich irgendwie gegen die Kriegstreiberei der USA, kommen dabei aber ganz ohne plakatives Bush-Bashing aus. Und eigentlich verlustiert man sich ja auch noch viel lieber als an den Texten (so subtil gesellschaftskritisch sie auch sein mögen) in diesen für die Band um David Sitek so typischen Sound. Jazz, Elektronika, Weltmusik, Pop, Indie, Soul: hier kommt alles zusammen und treibt zuweilen seltsame, aber niemals langweilige Strukturen. Die Stimmen von Tunde Adebimpe und Kyp Malone schlagen immer wieder neue Volten, oft erinnern sie an Peter Gabriel zu seinen richtig guten Zeiten (siehe "Hours").

Bei solch einem Konzeptalbum und Gesamtkunstwerk Anspieltipps zu liefern, ist niemals leicht, es soll aber versucht werden: der Opener "I Was A Lover" mit seinen schrägen Bläsern gehört auf jeden Fall dazu, ebenso wie das genannte "Hours", das vergleichsweise federleichte "A Method", der straighte Rocker "Wolf Like Me" und "Dirty Little Whirlwind" (mit letzterem bekommt auch Hurricane "Katrina" endlich seinen / ihren Indie-Song). Die Gäste dieser Party könnten übrigens illustrer nicht sein, allen voran David Bowie, der bei "Province" seine Stimme leiht (die sich übrigens bestens in den TVOTR-Kosmos einfügt) und Katrina Ford von Celebration, deren Performance wir an anderer Stelle ja schon ausführlich gelobt haben; darüber hinaus ist Kazu Makino von Blonde Redhead zu hören. Manchmal hat man das Gefühl, hier wird etwas überambitioniert agiert ("Playhouses", "Wash The Day Away"), insgesamt ist "Return To Cookie Mountain" aber schon ein feiner Brocken, an dem man sich gerne abarbeitet. Dieses Album wird weiter wachsen, das ist sicher.



-Tina Manske-




 
 
 

Copyright © 1999 - 2019 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister