Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
Menomena - Friend And Foe

Menomena - Friend And Foe
Barsuk Records/CitySlang
Format: CD

Wer dachte, Franz Ferdinand klängen wie musizierende Kunststudenten, der sollte sich mit diesem Longplayer eines Besseren belehren lassen. Menomena kommen aus Portland / Oregon und zelebrieren auf "Friend And Foe" so kunstfertige Rockmusik, dass man sich unwillkürlich fragt: Kriegen die das eigentlich auch live genauso hin? Übung hat das Trio allerdings. Bereits ihr Debütalbum "I Am the Fun Blame Monster" fand in den USA breite Beachtung und arbeitete mit den selben Versatzstücken, die auch "Friend And Foe" zu einer eindrucksvollen Platte machen.

Wuchtige Drums, Piano, Orgeln und sparsame Gitarre bilden ein Sound-Fundament, dem je nach Bedarf Free-Jazz-Anleihen oder Saxophon-Parts hinzugegeben werden. Hier wird ganz unbedarft Jazz, Postrock, Krautrock, Progrock und Indie-Rock unserer Tage in einen musikalischen Mixer gegeben und kräftig geschüttelt. Was zunächst allzu gewollt wirken mag, entwickelt jedoch stellenweise einen enormen Sog. Da wäre zum Beispiel der hymnenhafte Opener "Muscle'n Flo", der herrlich gebrochene Popsong "My My" oder die wunderbaren Pianospielereien in "Wet And Rusting". Das ist groß, aber leider nur die halbe Wahrheit. Weniger wäre auch hier mehr gewesen und so wirkt "Friend And Foe" an mancher Stelle ein wenig zu überfrachtet und langatmig, auch wenn der Gesamteindruck ausgesprochen positiv bleibt.



-Carsten Wilhelm-




 
 
 

Copyright © 1999 - 2020 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister