Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen






 
Tonträger-Review
 
The Ladybug Transistor - Can't Wait Another Day

Platte der Woche

KW 02/2008


The Ladybug Transistor - Can't Wait Another Day
Fortuna Pop!/Cargo
Format: CD

Die einzige Konstante in der inzwischen zwölfjährigen Karriere der Brooklyner Band um Gary Olson war und ist die Veränderung. Kein Wunder also, dass diese ausgezeichnete neue Platte - die letzte mit dem langjährigen Drummer San Fadyl, der kurz nach dem Ende der Aufnahmen zu "Can't Wait Another Day" verstarb - einmal mehr nicht DAS definitive Ladybug Transistor-Album geworden ist, sondern "nur" ein Aufbruch zu neuen Ufern. Die EP mit Coverversionen, die als Vorbote zu diesem Album erschien, deutete es bereits an - die Band wendet sich nun vermehrt wohlig-warmen Country- und Folk-Klängen im Geiste Lambchops zu. So wird der altbekannte, oft üppig ausstaffierte Kammerpop zwischen Go-Betweens und Lloyd Cole, dem sich Lady Transistor auch weiterhin verschrieben haben, gleich beim Opener "Always On The Telephone" mit einer "twangy" Gitarre aufgewertet, während das wunderbare Trader Horne-Cover "Here Comes The Rain" - dem Titel zum Trotz - mit prägnantem Piano, jubilierender Trompete und einschmeichelnder Hammondorgel fröhlich-entspannt daherkommt.

Obgleich wohl eher als klassische Popsongs gedacht, vermitteln auch das Streicher-verzierte "This Old Chase" und "For No Other" vom ersten Takt an countryeske Gelassenheit, zudem wird dabei der Bariton von Sänger Olson ausgezeichnet in Szene gesetzt. Während der Band - dieses Mal unterstützt von Jens Lekman sowie Musikern von Great Lakes, Aisler's Set, The Clientele oder Architecture In Helsinki - in der Vergangenheit ihre vereinzelten Schlenker in Richtung Rock eher als Schwäche ausgelegt wurden, sorgen die straightesten Nummern "In-Between" und "California Stopover" in diesem Kontext für willkommene Kontrapunkte. Zumal letzteres Stück dem schwelgerischsten Song des gesamten Albums, "Lord, Don't Pass Me By", voransteht. Ein großes Finale, in perfekter Spät-60er-Popsong-Tradition, das noch einmal alle Stärken der Amerikaner in die Waagschale wirft. Wie das komplette Album: Die helle Freude!



-Simon Mahler-




 
 
 

Copyright © 1999 - 2020 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister