Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Banner, 468 x 60, ohne Claim



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Tonträger-Archiv

Stichwort:
Platten der Woche anzeigen




 
Tonträger-Review
 
Condo Fucks - Fuckbook

Condo Fucks - Fuckbook
Matador Europe/Beggars Group/Indigo
Format: CD

Beim Plättenhändler des Vertrauens würde man glatt dran vorbeigehen. Besonders auffällig ist das sechste Album der Condo Fucks, das den wunderschönen Namen "Fuckbook" trägt, ja nicht, ins Auge springt einzig und allein der warnende Aufkleber "this is not the new Yo La Tengo album." Auch die Bandmitglieder haben verdächtige Ähnlichkeit mit einem gewissen Trio, sogar die Namen, die mit Georgia Condo an den Drums, Kid Condo an der Gitarre und James McNew am Bass angegeben sind, klingen vertraut. Eine weitere Anspielung verbirgt sich auch im Albumtitel. 1990 wurde unter dem Namen "Fakebook" eine Platte veröffentlicht, die jede Menge starker Coverversionen beinhaltet. Genauso wie "Fuckbook". Aha. Vor sich hat man also das neue Experiment der Alternative-Rocker Yo La Tengo.

Dass es sich dabei um ein Experiment im wahrsten Sinne des Wortes handelt, ist nach den ersten paar Sekunden Hörprobe klar. Yo La Tengo inkognito scheint es vor allem um eins gegangen zu sein: Mit Spaß und Witz drauflos zu rocken. Auf der Platte vertreten sind elf flotte Songs von durchschnittlich gut zwei Minuten Länge, die immer nahtlos in die nächste quirlige Nummer übergehen. Kurz und knackig also - eine geballte Ladung Punkrock, dessen dumpfer Sound sich anhört, wie aus Nachbars Garage. Eierkartons und Isolierband inklusive. Denn mit den Störgeräuschen und der Verzerrung der Instrumente hat man es ein bisschen zu gut gemeint, der Gesang knarzt die meiste Zeit irgendwo im Hintergrund vor sich hin. Perfekte Aufnahmequalität geht also anders, das gehört aber wohl zum Charakter des Werkes. Besieht man sich das Booklet einmal genauer, findet sich der Verweis "Recorded from 3:00 to 3:35 in Hoboken USA". Eine gute halbe Stunde Spielzeit und in nur 35 Minuten aufgenommen, also quasi Echtzeit. Das erklärt einiges. Trotzdem oder je nach Geschmack auch gerade deswegen sind die gecoverten Klassiker der Rockgeschichte wahnsinnig interessant und fetzig. Auf die Instrumente wird nur so eingedroschen, begonnene Stücke werden abgebrochen und man setzt einfach nochmal neu an. Mit einer ordentlichen Portion Coolness und jeder Menge Dampf also werden etliche bekannte Tracks in Condo Fucks - Kostüm verpackt und lassen zwar die originalen Harmonien teils vermissen, kriegen dafür mit knackigen Drums und schreddernden Gitarrenriffs einen ganz neuen Charakter. Ob "With a Girl Like You" von den Troggs oder "Shut Down" von den Beach Boys, die Condo Fucks rocken mit Stil die Garage, ohne dabei was kaputtzumachen. Von den gecoverten Alt-Stars dürfte sich jedenfalls keiner beschweren. Hier ist Spaß garantiert, nicht nur für Yo La Tengo-Fans.



-Lisa Schmitz-



 
 
 

Copyright © 1999 - 2020 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister