Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Interview-Archiv

Stichwort:





 
THE PICTUREBOOKS
 
Der Preis ist heiß
The Picturebooks
Vor wenigen Tagen erschien mit "Artificial Tears" das neue Album von The Picturebooks. Und was für eines. Der Zweitling des Trios wurde zu unserer Platte der Woche, auch andere Medien feierten das gute Stück euphorisch ab. Komplett nachvollziehbar, denn zum Glück nämlich wurde es nicht der befürchtete Schnellschuss, mit dem man rechnen musste. Das Debüt nämlich war gerade ziemlich genau ein Jahr alt, als sich die Jungs aus Gütersloh zurück meldeten. Da mussten wir nachfragen. Dieses taten wir per eMail. Und bekamen kollektive Antworten, denn wirklich, The Picturebooks haben zu dritt getippt.
GL.de: Schon wieder ein neues Album - wie schnell arbeitet ihr bitte?

Wir haben direkt weiter gemacht, nachdem "List Of People To Kill" fertig war. Schon vor dem Release hatten wir mehrere Songs für das nächste Album. Wir arbeiten gar nicht besonders schnell, nur halt besonders viel!

GL.de: Man hatte den Eindruck, dass ihr das ganze Zeit auf Tour seid - wann habt ihr da noch ein Album geschrieben?

Ja, wir waren sehr viel auf Tour, haben aber immer dazwischen und auch währenddessen weiter geschrieben. Wir haben uns schon ganz am Anfang die Hand drauf gegeben, dass wir drei Alben in drei Jahren machen werden! Das heißt unter anderem, dass jeder von uns nur für die Band da ist, um diesen Pakt zu erfüllen! Für uns gibt es gar keine andere Möglichkeit, als Musik zu machen, da es hier in unserer Heimat-Stadt Gütersloh für uns nichts anderes gibt. Wir haben hier keinen besonders großen Freundeskreis, in den wir uns zurückziehen oder so. Das wollen bzw. brauchen wir auch gar nicht. Wir drei sind beste Freunde und das macht vieles einfacher und angenehmer, wenn man so viel und hart zusammen arbeitet.

GL.de: Welchen Einfluss hatten die Touren, die Bands, mit denen ihr gespielt habt, und vielleicht auch die Leute vor der Bühne und ihre Reaktionen auf "Artificial Tears"?

Wir lieben es auf Tour zu sein, wir lieben es, live zu spielen. Wir haben letztes Jahr bewusst sehr viele Support-Touren gemacht, unter anderem mit Spinnerette, The International Noise Conspiracy, Taking Back Sunday, 65daysofstatic, Millencolin oder The Butterfly Effect. Wir alle hatten sehr viel Spaß und hatten uns super mit den Bands verstanden. Natürlich hatte es was, wenn man sich zum Beispiel mit Brody Dalle vor jeder Show zu "Borderline" von Madonna warm gesungen hat oder ein jeder nach der Show auf alle Sprachen anspricht - nur nicht auf Deutsch. Wir hatten mal ein Gespräch mit einem Typen am Merch-Stand, der die ganze Zeit Englisch mit uns geredet hat, mit einem offensichtlich deutschen Akzent, und wir die ganze Zeit auf Deutsch geantwortet hatten. Er konnte es einfach nicht glauben. Beeinflusst haben uns die Bands mit denen wir auf Tour waren eher nicht. Zumindest nicht musikalisch.

GL.de: Werden die Leute anfangs eventuell ein paar Probleme mit dem Album haben? Einfach weil es ganz und gar nicht wie "List Of People..." Teil II klingt? Und: wäre das so schlimm?

In erster Linie geht es für uns darum, uns zufrieden zu stellen. Das ist schon verdammt schwer für uns, da wir penibel an die Songs rangehen. Ob andere ein Problem damit haben, dass "Artificial Tears" anders klingt, wird sich zeigen. Die Reaktionen der Presse bezüglich des neuen Albums sind überschwänglich und das ist sicherlich schon mal ein gutes Gefühl! Wir persönlich merken, dass sich beide Alben im Live-Set super zusammen fügen und das sich eine sehr dynamische Show ergibt. Schlimm wäre nur, wenn wir mit dem Album unzufrieden wären.

GL.de: Was ist neu auf der neuen Scheibe? Was ist anders? Warum findet ihr "Artificial Tears" selbst so unglaublich großartig?

Mit "List Of People To Kill" wollten wir direkt mit der Tür ins Haus fallen. Wir wollten direkt mit dem großen Finale anfangen und das den ganzen Song durchballern. Wir wollten gehört werden, wahrgenommen werden. Mit "Artificial Tears" haben wir gelernt, die Songs erstmal wirken zu lassen und mehr Dynamik reinzubringen. Songs wie "Dance Tiger Dance" oder "Sensitive Feelings All Electric" explodieren erst zum Ende des Songs, oder "I'm Drawing Hearts On Your Jeans", das die ganze Zeit einem das Gefühl gibt, zu explodieren, aber er bleibt die ganze zeit merkwürdig verhalten in diesem sexy Groove. Für uns sind diese Songs trotzdem sehr dreist, nur in eine andere Richtung. Unsere "List Of People To Kill" gibt es aber immer noch.

GL.de: Gab es vorher einen Plan, wie das Ganze am Ende zu klingen hat? Wolltet ihr gewisse Dinge unbedingt vermeiden oder manches ganz unbedingt auf der Platte haben?

Wir machen uns vor einem Album keine Gedanken, wie es zu klingen hat. Wir gehen einfach ins Studio und probieren rum. Meistens hat irgendjemand ne Idee. Sei es ein Gitarren-Riff, Bass-Lauf, Drum Beat, Gesangs-Linie oder nur eine Textzeile und die nehmen wir dann direkt auf. Das macht natürlich vieles einfacher, da man die Songs direkt in der Entstehungsphase aufnehmen kann. Wir vermeiden - und da sind wir sehr kritisch - etwas auf das Album zu bringen, was nach einer anderen Band klingt. Das machen unserer Meinung nach viel zu viele deutsche Bands. Sie imitieren einen internationalen Act und machen daraus einfach eine deutsche Version, z.B. die deutsche Version von The Strokes. Man könnte das fast als "Malen nach Zahlen" betreiben. Wir könnten uns mit so was nie zufrieden geben. Wir arbeiten auf höchst möglichen Niveau an unseren Songs, Aufnahmen und Live-Performances. Alles was auch nur im Ansatz nach etwas Bestehendem klingt, wird weggeschmissen!

The Picturebooks
GL.de: Mit wem habt ihr für "Artificial Tears" gearbeitet, wer hat geholfen, wer hatte Einfluss?

Wir haben das Album mit Claus Grabke, dem Vater von Fynn in den Claus Grabke Studios produziert und aufgenommen. Die Arbeit mit ihm ist für uns perfekt, da er am besten umsetzen kann, was wir wollen. Wir haben sehr viele Vintage Instrumente benutzt und die mit modernen Aufnahmetechniken verbunden. Wir benutzen am liebsten Mikros, Instrumente, Effekt-Geräte und so, die man laut "Lehrbuch" eher nicht benutzen sollte. Das Album haben wir dann bei Michael Schwabe gemastert in dem "Monoposto-Studio" in Düsseldorf. Den größten Einfluss aber haben Fynns zwei Hündinnen Sally und Shiva, da Shiva ein Augen-Problem hat und künstliche Tränen-Flüssigkeit bekommt. Als wir die Tube gesehen hatten auf der "Artificial Tears" stand, wussten wir direkt, dass wir daraus einen Songtitel machen müssen, da nicht nur der Name sich so gut anhört, sondern auch, weil wir das Gefühl hatten, dass man irgendwie in einer künstlichen Welt lebt. Man macht den Fernseher an und es werden nur "Artificial Tears" geweint, wenn man als Beispiel "DSDS", "We are Family", "Popstars" und so nimmt.

GL.de: Was wollt ihr mit der Band und dem neuen Album erreichen?

Viele Konzerte und eine geile Zeit mit seinen besten Freunden verbringen. Ansonsten setzten wir uns keine Grenzen in jeglicher Hinsicht. Musik machen hat einen unglaublichen Reitz auf uns. Die Tatsache, dass das im Moment so super funktioniert, ist schon das Erreichen eines großen Ziels. Wir wollen international touren und rund um die Uhr Musik machen!

GL.de: Seid ihr mit dem, was ihr mit "List Of People..." erreicht habt, zufrieden?

Für uns war und ist das alles noch Neu-Land und wir genießen einfach, was wir gerade machen. Wir haben uns sehr über die Reaktionen von "List Of People To Kill" gefreut. Auch das es uns aus Deutschland geholt hat, indem wir auf "NME-TV" bis heute mit unserem "You Cannot Make It Right" laufen. Die Tschechien-Tour, die wir dieses Jahr auch wieder unter anderem machen, und vieles mehr. Es ist sehr schwer, uns zufrieden zustellen, da wir uns ständig neue Ziele setzten.

GL.de: Wie geht's nun weiter? Touren, Touren, Touren - oder schreibt ihr schon an neuen Liedern?

Genau so. Touren, Touren, Touren, zwischen den Touren ins Studio aufnehmen, proben, abhängen etc. und wieder Touren.

GL.de: Wie viel Zeit in eurem Leben nehmen die Picturebooks ein? Was treibt ihr neben der Band?

Ab dem Wach werden bis ins Bett gehen und darüber hinaus. Ohne Fleiß kein Preis.

Aktuell sind The Picturebooks auf Tour. Lohnt sich!

Weitere Infos:
www.myspace.com/picturebooksthe
www.thepicturebooks.com
Interview: -Mathias Frank-
Fotos: -Pressefreigaben-
The Picturebooks
Aktueller Tonträger:
Artificial Tears
(Nois-O-Lution/Indigo)




The Picturebooks

 
 

Copyright © 1999 - 2018 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister