Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Interview-Archiv

Stichwort:





 
THE NEW PORNOGRAPHERS
 
Ignoranz ist ein Segen!
The New Pornographers
"Hallo, hier ist das neue Porno-Interview", ruft NP-Mastermind Carl Newman zum Gruße aus - und man muss sich unweigerlich seinen Teil dazu zurechtschmunzeln. Denn die New Pornographers aus dem kanadischen Vancouver haben schon alleine wegen ihres dann auch wieder nichts-sagenden Namens die Lacher stets auf ihrer Seite. Das setzt sich dann bei den Songtiteln, den Texten und dem Cover-Artwork fort: Alles ist irgendwie gleichzeitig bedeutungsschwanger, bedeutungslos und lustig. Die neue Scheibe z.B. zeigt das Foto eines Affen, der in einer Art Raumkapsel sitzt und dem man ein Mikro vorhält. "Das Photo habe ich in der 'Enzyklopädie der sowjetischen Raumfahrt' gefunden", erzählt uns Carl, der schon beim letzten Mal sein Faible für "gefundene Kunst" bei der Gestaltung der Cover darlegte, "Ich weiß gar nicht, wo ich das Buch her hatte. Es ist ziemlich alt. Der Affe scheint zu fragen: 'Warum schießt ihr Arschlöcher mich ins Weltenall?'"
Die neue Scheibe der New Pornographers macht in etwa da weiter, wo das Debüt "Mass Romantic" aufhörte. Es gibt wieder jede Menge Power-Pop-Hits mit Glam-Faktor, einer Prise New Wave Sound und jeder Menge skurriler Ideen. Man könnte sogar bei jedem Song mitsingen (wenn man sich die Mühe machte, die doch recht wortreichen Songtexte auswendig zu lernen). "Ich habe wieder versucht, eine Pop-Scheibe zu machen - soviel steht fest!", stellt Carl klar, "Ich halte uns aber nicht für eine 'Power-Pop'-Truppe, weil mich dieser Begriff immer an The Knack erinnert. Ich mag aber Songs, bei denen du mitsingen kannst. Das habe ich schon immer gemocht - seit ich ein Kind war. Und diese Vorliebe hat sich dann auf all die andere seltsame Musik, die ich in meinem Leben geliebt habe, übertragen. Was dabei herausgekommen ist, sind wir - die New Pornographers." Nun heißt das neue Album "Electric Version" - so wie auch der Opener. Die elektrische Version von was? "Von den akustischen Versionen aller Songs", erklärt Carl, "ich habe alle Stücke auf der akustischen Gitarre geschrieben." Im Prinzip scheint sich auf der neuen Scheibe nicht allzuviel geändert zu haben - sieht man mal von der Tatsache ab, dass die Songs einfach noch besser geworden zu sein scheinen. "Das liegt daran, dass wir vieles wieder genau so gemacht haben", erläutert Carl dieses Phänomen, "wie das Sprichwort sagt: 'Wenn's nicht kaputt ist, dann reparier es auch nicht'. Was wir wollten, war die Scheibe größer und lauter klingen zu lassen - während wir gleichzeitig mehr Ruhe wollten. Du siehst also: Wir haben keinen Plan. Wir schauen halt, in welche Richtung die Musik uns führt. Es wird wohl immer wie wir klingen, weil ein natürlicher Teil unserer selbst in die Musik einfließt. Wir wüssten auch gar nicht, wie wir nach jemand anderem klingen sollten."
"Wir" ist nach wie vor ein buntes Konglomerat aus Musikanten, zu denen auch "geheime Mitglieder" gehören (Dan Bejar, der gerade ein Album seiner Band Destroyer herausgebracht hat) und auch weniger "geheime", wie Neko Case, deren eigene Karriere momentan ziemlich gut läuft und von der Carl beim letzten Mal behauptete, sie sei bei den NPs eine Marionette. "Yeah - und Neko ist auch immer noch eine Marionette", freut er sich, "es ist bloß jetzt eine Vollzeit-Marionette. Sie wurde für ein paar Tage eingeflogen, sang dann ihre Parts und überließ uns dann die ganze Arbeit. Das scheint aber so zu funktionieren." Wie terminiert man denn eine All-Stars-Band um die einzelnen Mitglieder herum? "Das ist in der Tat nicht ganz einfach für uns", stimmt Carl zu, "Dan schreibt Songs für uns, aber er tourt nie mit uns - das ist also ziemlich einfach. Neko ist am schwierigsten unterzubringen, weil sie mit ihrer Solo-Arbeit so beschäftigt ist. Die anderen leben in Vancouver - es ist also für uns einfach uns zu treffen. Die ganze Band in einen Raum zu bekommen ist aber dennoch schwierig." Auf der neuen Scheibe gibt's noch geilere Glitter-Band Sounds als auf dem Debüt. Wie ging das denn bei den Aufnahmen zustatten. Man hat doch wohl nicht auf antiquiertem Equipment aufgenommen - wie z.B. der alten 4-Track-Maschine, die Neko für's Booklet fotografierte? "On nein, die meisten der Songs haben 30-40 Spuren", begeistert sich Carl, "wir lieben die vielen Spuren! Und wir lieben den Drum-Sound der alten Glitter-Scheiben. Wir stehlen dauernd Drum-Ideen. Diese alten Scheiben haben so ein erstaunliches Feeling. Ich denke, dass noch mehr Leute diesen Sound klauen sollten!"
The New Pornographers
Obwohl: Auf "Electric Version" gibt's ja auch ein paar New Wave Anleihen, nicht? Bewegen sich die NPs langsam in der Zeit nach vorne, Richtung Gegenwart? "Ja, da gibt's ein bisschen New Wave", räumt Carl ein, "aber auch Glam, Bubble-Gum und Indie-Rock. Ich hoffe aber, wir kommen niemals in der Gegenwart an! Wir sind in unserer komischen kleinen Welt sehr glücklich. Ignoranz ist ein Segen!" Und gibt's auch wieder Zufälligkeiten auf der neuen Scheibe? "Sicher, da gibt's einen großen Teil zufälliger Musik auf der Scheibe", gibt Carl zu, "es passiert dauernd. Wenn dir nichts mehr einfällt, dann stöpsel ein Instrument ein und fang an zu spielen. Irgendetwas interessantes wird schon dabei herauskommen!" Gilt das auch für die Texte? Beim letzten Mal erzählte uns Carl, dass diese auch beinahe zufällig entstünden, indem er einfach alles runterschriebe, was ihm auf der Seele liegt und dieses dann nachträglich ordnet und zusammensetzt. "In der Tat schreibe ich immer noch so", bestätigt er, "die Inspiration für die Texte kam dieses Mal daher, wie ich beobachten musste, wie die USA mit dem Rest der Welt umspringen. Viele Songs sind auch über Rock-Musik und darüber, wie sich die Botschaft verzerrt, wenn sie durch Rock-Texte ausgedrückt wird. Ein Song, der in deinem Kopf entsteht, verändert sich viele Male, bevor es ein Song auf der CD wird. Das ist der dumme Mist, über den ich schreibe." Welche Ziele gibt es denn für Carl Newman und die New Pornographers? "Ich will bloß weiter gute Musik machen. Das soll meine Karriere sein! Musik ist eine großartige Sache. Und wenn man damit seinen Lebensunterhalt verdienen kann, dann ist das ein Traum, der wahr wird!" Und wie geht es weiter? "Ich arbeite gerade an einer Solo-Scheibe", berichtet Carl, "Neko wird auch bald eine neue Scheibe aufnehmen. Dan arbeitet an einem neuen Destroyer-Album, Blaine [Thurier] arbeitet an einen neuen Film namens 'Male Fantasy'. Todd hat gerade ein eigenes Album namens 'The Kellerman Portfolio' aufgenommen. Kurt [Dahle] produziert Alben für die Bands The Organ und The Gay. John [Collins] produziert auch eine Menge - für mich, für Dan, für Tegan & Sara und das nächste New Pornographers Album." Dennoch hofft Carl, dass sich im November auch endlich mal Zeit für eine richtige New Pornographers Tour in unseren Gefilden wird.
Weitere Infos:
www.thenewpornographers.com
Interview: -Ullrich Maurer-
Fotos: -Pressefreigaben-
The New Pornographers
Aktueller Tonträger:
Electric Version
(Matador/Zomba)


The New Pornographers

 
 

Copyright © 1999 - 2016 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister