Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Interview-Archiv

Stichwort:





 
THE CARDIGANS
 
Nur der Wandel ist permanent
The Cardigans
Beim letzten Cardigans-Album, "Long Gone Before Daylight", war plötzlich alles anders: Die bisweilen etwas klinische Poppigkeit der vorherigen Werke von Nina Persson, Magnus Sveningsson, Peter Svensson, Lasse Johansson und Bengt Lagerberg war einem warmen Singer- / Songwriter-Sound gewichen, die Platte entstand erstmals nicht (ausschließlich) in Malmö, erstmals saß nicht Tore Johansson am Mischpult, und Nina hatte auf den Coverfotos keine blonden Haare. Passend dazu erzählte die Band Gaesteliste.de damals geradezu überschwänglich davon, wie glücklich sie mit all diesen Veränderungen sei.
Deshalb kam das aktuelle Album "Super Extra Gravity", veröffentlicht letzten Herbst, für einige doch überraschend. Der Sound war wieder klarer (und etwas entrückter), in Szene gesetzt von Tore Johansson, noch dazu in Malmö, und selbst Nina war wieder zu ihrer alten Haarfarbe zurückgekehrt. "Wir verändern uns halt mit jeder neuen Platte, da wir so rastlos sind", versucht uns Bengt Lagerberg die unerwartete Kehrtwende am Eröffnungsabend der von Gaesteliste.de präsentierten Deutschlandtournee in Köln zu erklären. "Wenn wir die Stücke so oft spielen und so viel darüber reden, muss einfach eine Veränderung her. Mit der letzten Platte - die Art, wie wir sie aufgenommen haben, diese wunderbare Wärme des Klangs, die du erwähnt hast - waren wir so glücklich, dass wir beschlossen, das fortzusetzen. Allerdings war uns klar, dass wir dem etwas hinzufügen mussten. Letzten Endes war es so, dass wir auf der neuen Platte ein bisschen mehr rocken wollten!"

Einer der Hauptunterschiede zwischen der letzten und der aktuellen Platte scheint außerdem zu sein, dass es letztes Mal eher um den Sound als solchen ging, dieses Mal dagegen eher das Hauptaugenmerk auf spezifische Songs gerichtet wurde. "Bei letzten Mal war unsere größte Ambition und Inspiration, eine Platte zu machen, die klingt wie etwas aus den 70ern. Die Songs auf der neuen Platte sind denen des Vorgängers eigentlich ähnlich, aber die Produktion ist natürlich völlig anders. Aber denk nur mal an 'Gran Tourismo' - die Songs entstanden auch auf der Akustikgitarre, und der Platte hört man das dann trotzdem nicht mehr an. Deshalb ist der Hauptunterschied für mich klar die Produktion."

Apropos: Produktion. In unserem letzten Gespräch mit der Band waren die Cardigans nicht gerade voll des Lobes für Tore Johansson, der das Projekt frühzeitig verlassen hatte, "um Songs für Mel C zu schreiben", wie Magnus damals erzählte. Deshalb war es schon etwas überraschend, ihn jetzt wieder mit den Cardigans gemeinsame Sache machen zu sehen. "Die letzte Platte hatten wir ja mit Tore begonnen, aber es funktionierte einfach nicht. Als wir damals entschieden, uns von ihm zu trennen, fühlten sich alle in der Band (und auch er) richtig erleichtert. Als wir allerdings später darüber nachdachten, waren wir fast ein wenig traurig. Schließlich hatten wir viereinhalb Platten mit ihm aufgenommen. Wir fanden es einfach schade, dass wir es zu sechst nicht geschafft hatten, eine gemeinsam Platte aufzunehmen. Deshalb beschlossen wir, es noch einmal mit ihm zu versuchen. Also fragten wir ihn, und er war sehr, sehr überrascht! Und es hat ja auch funktioniert."

So gut sogar, dass sich Bengt vorstellen könnte, dass Johansson auch bei zukünftigen Platten wieder am Mischpult sitzt - wenngleich es ihm am Tag des Tourstarts zum aktuellen Album verständlicherweise nicht ganz leicht fällt, Vorhersagen über die Zukunft zu machen. Zumal die Cardigans auch mehr und mehr ihr Leben außerhalb der Band genießen. Drei der fünf Musiker haben inzwischen Kinder, Bengts Sohn kam erst vor wenigen Monaten zur Welt. Deshalb ist es auch verständlich, dass die Band die neue Platte wieder in heimischen Gefilden aufnahm, nachdem sie beim letzten Mal noch freudestrahlend von den Vorzügen des Aufnehmens fernab der Heimat berichtet hatte. "In der Nähe deines Zuhauses zu arbeiten, macht es dir viel leichter, den Tag besser zu strukturieren. Du hast viel eher die Möglichkeit, von neun bis fünf zu arbeiten und den Rest der Zeit mit deiner Familie zu verbringen." Heißt das, dass die Cardigans für Bengt inzwischen zu so etwas wie einem regulären Job mit festen Arbeitszeiten und so weiter geworden sind? "Ja, nach 14 Jahren ist das ganz normal. Allerdings kann ich mich auch nicht daran erinnern, dass wir jemals mehr Spaß zusammen hatten. Es ist also beides: Es ist ein Job, aber der beste, den du dir wünschen kannst! Ich bin jetzt fast mein halbes Leben in der Band. Und zumindest das Erwachsensein ohne die Cardigans kann ich mir überhaupt nicht vorstellen."

The Cardigans
Mit Blick auf die aktuellen Setlists, die erstmals nichts mehr aus der oft diskutierten Pop-Frühphase der Band beinhalten, könnte man vermuten, dass der Spaß, den die Band derzeit hat, auch daher rührt, dass sie sich von diesem bisweilen ungeliebten Kapitel ihrer Kariere nun endgültig lösen konnte und nicht jeden Abend wieder "Rise And Shine" spielen muss? "Ich sehe das nicht unbedingt als Erleichterung. Die letzten drei Alben stehen uns einfach näher, deshalb ist es nur natürlich, diese Songs zu spielen, zumal wir das Gefühl haben, dass es unserem Publikum ähnlich geht. Aber um ehrlich zu sein: Ich liebe es, 'Rise And Shine' und viele andere der alten Songs zu spielen. Aber wenn wir einen alten spielen, würde dafür ein neuer rausfallen. Es ist nicht immer einfach, die Stücke auszuwählen. Ich hätte auch nichts dagegen, jeden Abend zwei Stunden zu spielen, aber damit stehe ich vermutlich alleine in der Band! Wir spielen ja auch immer maximal drei Tage am Stück und haben dann einen freien Tag. Das hat vor allem mit Ninas Stimme zu tun. Wir wollen ja nicht, dass sie Probleme bekommt. Ich würde gerne jeden Abend spielen, wenn wir auf Tour sind, und Magnus und Lasse geht es ähnlich. Nur Nina und Peter sträuben sich dagegen!" Aber ohne die beiden, die schon wie auf dem Vorgänger auch auf "Super Extra Gravity" sämtliche Songs zu zweit geschrieben haben, geht es ja nicht wirklich? "Stimmt! Wir könnten es zwar versuchen, aber es würde ziemlich anders klingen!"
Weitere Infos:
www.cardigans.com
www.cardigans.de
www.myspace.com/thecardigans
Interview: -Carsten Wohlfeld & David Bluhm-
Fotos: -Ola Bergengren-
The Cardigans
Aktueller Tonträger:
Super Extra Gravity
(Stockholm Records/Universal)




The Cardigans

 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister