Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Interview-Archiv

Stichwort:





 
HANDSOME FAMILY
 
Motten und Mordgeschichten
Handsome Family
The Handsome Family aus Chicago, das sind Brett & Rennie Sparks. Es gab da mal einen dritten Mann, aber den gibt's jetzt nicht mehr (s.u.). The Handsome Family haben als Trio drei sehr schöne, unterschiedliche Platten veröffentlicht: "Odessa", "Milk & Scissors", "Through The Trees". Diese spielten sich muiskalisch irgendwo im Niemandsland zwischen Alternative Krach und Schönklang Country-Folk ab. Beschreiben läßt sich das nicht so richtig - muß man mal hören. Jetzt legen sie mit "In The Air" ein schönes, relaxtes Homespun-Country-Album vor. Allerdings: Damit ist jetzt wirklich originär amerikanisches Liedgut gemeint und kein Garth Brooks Mainstreamkack! Was HF auszeichnet sind Rennies surreale, düster-dramatisch-komische Texte, die z.B. Wilco's Jeff Tweedy zu einem Fan gemacht haben (er lud die Band ein, mit Wilco zu touren). Dort wimmelt's von blutspuckenden Pudeln, TB-kranken Halbheiligen, Riesenameisen und so weiter. Zu erklären ist das auch dadurch nicht, daß Brett jahrelang psychische Probleme hatte. Immerhin war es Brett - nicht Rennie). Macht aber Spaß beim Zuhören.
Rennie erzählte bei unserem ersten Interview mal, daß sie davon träumte mal einen Streichelzoo einzurichten. (Deswegen auch immer die Tierchen auf den Covern). Was ist aus dieser Idee geworden?

Brett: Das totale Chaos ist ausgebrochen. Die Tiere sind alle ganz wild geworden. Hilfe!
Rennie: Ich habe mich jetzt mehr auf Glassfigürchen konzentriert.

Was ist aus dem dritten Mann geworden?

Brett: Er hat uns ach der letzten Deutschland-Tour '97 und einer ermüdenden Tour mit Wilco in den USA verlassen. Und: Er und der Hirsch hatten künstlerische Differenzen.

Handsome Family
Gutes Stichwort: Auf ihrer letzten Tour hatten HF noch ein viertes Bandmitglied: Einen lebensgroßen Plastikhirsch. Welche Tiere gibt's diesmal auf der Tour?

Brett: Einen Laptop mit einem Sequencer. Keine Plastiktiere - wir brauchen so 'ne stinkige Staffage nicht mehr.
Rennie: Ich hoffe, ich habe Platz für ein paar Söckchen in meinem Köfferchen. Alles andere ist Luxus.

Auf der neuen Scheibe heißt es, Brett habe die Musik im Wohnzimmer eingespielt auf Gitarre, Mandoline, Mülltonne und allem, was sonst noch so rumlag. Warum haben HF eine Mülltonne im Wohnzimmer?

Brett: Weil die Akustik in der Küche nicht so gut ist.
Rennie: Damit wir das Wasser, was von der Decke tropft, auffangen können.

Trotz Mülltonne ist diese Scheibe sehr viel ruhiger geworden, als die vorangegangenen. Kommt das wegen der Wohnzimmer-Akustik oder weil - wie Rennie mal sagte - die lauten Tage vorbei sind?

Brett: Ruhig? Für mich scheint das weniger ruhig als "Milk & Scissors" und "Through The Trees". Aber ich bin ja auch Betriebsblind. Ich will aber eines sagen: Unsere lauten Tage sind tatsächlich vorbei. Rock ist tot! Für mich jedenfalls. Indie-Rock besonders - unorigineller Mist.

Sehen sich HF denn heute als moderne Folk-Singer?

Brett: Ja. Habe ich immer schon so gesehen. Wir konzentrieren uns auf diesen Aspekt in letzter Zeit noch stärker.

Natürlich gibt's auf dieser Scheibe auch wieder Mörder-Ballanden und Songs über Leute, die Ihre Bräute umbringen. Was ist denn dadran so faszinierend.

Handsome Family
Brett: Bist Du verheiratet?
Rennie: Ich könnte mehrere Bücher über die Beziehung zwischen Sex und Tod schreiben. Aber das haben andere Leute schon getan. Schau Dir zwei Katzen an, die Sex machen, dann verstehst Du's.

Was ist denn die Motivation, solches Liedgut zu verfassen?

Brett: Das ist eine archetypische Balladen-Form und wir sind schwer von alter Folk-Musik beeinflußt.
Rennie: Ich wollte einen Song über eine weiße Motte schreiben, die in der Nacht herumzirkelt und heraus kam eine Mörder-Ballade. Dieser Song ist über die Angst, die Männer Frauen und dem Mutterschoß gegenüber empfinden. Angst die veranlaßt, daß sie das zerstören (dominieren) wollen, was sie fürchten.

Was ist das Konzept, in der Luft leben zu wollen. Irgendwann muß man doch mal runter.

Brett: Ach! Gott im Himmel! (auf deutsch, wohlgemerkt) Schau dir John Coltrane's "Ascension" und unsere nächste Scheibe an. Dann weißt Du mehr.
Rennie: Zu Jesus aufsteigen, Jakob's Leiter heraufkrabbeln, den Olymp besteigen, Walhalla. In der Luft zu leben ist einen Zustand der Gnade zu finden, eine Reinheit jenseits dieser irdischen Bürdnis. Von sowas kommst du nicht mehr runter.

Vielen Dank für dieses Gespräch.

Weitere Infos:
handsomefamily.home.mindspring.com
Interview: -Ullrich Maurer-
Fotos: -Ullrich Maurer-
Handsome Family
Aktueller Tonträger:
In The Air
(Trocadero)


Handsome Family

 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister