Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Interview-Archiv

Stichwort:





 
HOWIE BECK
 
The Hollow Man
Howie Beck
Howie Beck ist ein für uns neuer Songwriter aus Toronto, Canada, der mit seiner Debüt-CD, "Hollow", ein in vielerlei Hinsicht bemerkenswertes Werk hinlegt. Dabei ist weniger bemerkenswert, wie es klingt - feinsinnig, akustisch orientierter Gitarrenpop mit einem Spritzer Rock und der unaufgeregten Vielschichtigkeit in der Art von Elliot Smith - sondern wie es entstand. Wir baten Howie, uns ein wenig über sich und seine Musik zu erzählen. "Ich mache schon seit ein paar Jahren Musik", erklärt er, "kennst Du Hayden [das ist ein weiterer aktustisch orientierter kanadischer Songwriter, der bereits mehrere CDs auf dem Buckel hat und gerade an einer neuen arbeitet - die Red.]? Mit dem bin ich gut befreundet. Das mit dem Plattenvertrag kam für mich ziemlich plötzlich. Das ist nämlich die erste LP-Veröffentlichung auf dem Label Easy Tiger Records - bislang gabs dort nur 7-inches. Wollen wir mal hoffen, daß das jetzt alles so klappt. Was meine Musik betrifft: Ich mache alles selbst - singen, komponieren, alle Instrumente spielen. Musik machen ist für mich eine ziemlich egoistische Tätigkeit. Ich mache meine Musik zunächst mal für mich, um bestimmte Dinge zu verarbeiten."
Dieser Ansatz hat interessante Folgen. Da ist zunächst mal Howies Gesangsstil: Flüsternd und beinahe ätherisch mogelt sich Howie durch seine Melodien und fabriziert dabei auch noch seine eigenen Harmoniegesänge. "Ein besonderer Stil ist das eigentlich nicht", meint er bescheiden, "das ist halt so, wie ich klinge. Das kommt sicherlich davon, daß ich zu Hause alles im stillen Kämmerlein produziere." Was - schon alleine der Nachbarn wegen - nachzuvollziehen ist. Was ist denn für den Allround-Man bei diesem Prozeß am schwierigsten? "Am schwierigsten ist es, wenn ich meine neuen, fertigen Tracks jemand anderem vorspiele - Hayden zum Beispiel", überlegt er, "denn dann kommt zum ersten Mal so was wie Objektivität ins Spiel." Ist es denn auch schwer, die Songs vor Publikum zu spielen? "Nein, denn dann haben sie die Feuertaufe ja schon hinter sich und ich kann mich zudem auf meine Band verlassen." Band? "Ja, live spiele ich mit Band - im Studio sehe ich das momentan nicht. Dazu bin ich zu sehr Control-Freak." Was zeichnet denn eigentlich den typisch kanadischen Songwriter aus? "Der kollektive Minderwertigkeitskomplex", antwortet Howie wie aus der Pistole geschossen und führt dann weiter aus, "Kanadier, die im eigenen Lande erfolgreich sein wollen, müssen erst mal außerhalb - meist in den USA - zeigen, daß sie was draufhaben."
Howie Beck
Howie beantwortet die gestellten Fragen so ambivalent wie möglich. Er erzählt ziemlich wenig aus seinem Privatleben (daß er gerne kocht zum Beispiel). Das paßt aber zu seiner zurückhaltenden Art und auch zu den nicht eben spezifischen Texten. Auf diese angesprochen, hat er jedoch Bedenken. "Ich möchte nicht gerne auf meine Texte eingehen", meint er bedauernd, "aber es ist mir wichtig, daß in meinen Texten Platz für eigene Interpretationen bleibt. Nur soviel: Ich gebe mir sehr viel Mühe mit den Texten, weil ich z.B. immer enttäuscht bin, wenn ich mir Scheiben kaufe, bei denen die Musik zwar klasse ist, die Texte aber enttäuschen." Warum läßt Howie dann die Texte auf dem Booklet abdrucken? "Sowas mag ich", schwärmt er, "mir hat neulich jemand erzählt, daß 'Sgt. Pepper' das erste Album war, auf dem die Texte abgedruckt wurden. Das wußte ich nicht. Aber ich mag solche Alben. Außerdem denke ich, daß es heutzutage wichtig ist, CDs ein bißchen aufzuwerten, um zum Kauf zu animieren. Die CD selbst läßt sich ja relativ einfach kopieren." Was sicherlich stimmt. Warum heißt das Werk denn ausgerechnet "Hollow"? "Ich finde es immer schwierig, einen CD-Titel zu finden. Dieses Wort erschien mir am geeignetesten, eine assoziative Verbindung zu meinen Songs herzustellen." Als neuer, akustisch orientierter Singer-Songwriter hat Howie ja heutzutage nicht eben einen leichten Stand. Deswegen sind seine Erwartungen auch gewissermaßen begrenzt. "Ich bin zunächst mal dankbar für die Möglichkeit, eine CD zu veröffentlichen zu können. Zur Zeit kann ich es mir leisten, ohne Job nur Musik zu machen und das ist sehr schön. Wer weiß, ob das morgen noch so sein wird? Zunächst mal toure ich jetzt mit meinen Freunden von Kingsbury Manx und dann wollen wir mal weitersehen..."
Weitere Infos:
www.howiebeck.com
Interview: -Ullrich Maurer-
Fotos: -Ullrich Maurer-
Howie Beck
Aktueller Tonträger:
Hollow
(Easy Tiger/Labels/Virgin)


Howie Beck

 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister