Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Interview-Archiv

Stichwort:





 
THEA GILMORE
 
Alles Glückssache?
Thea Gilmore
Fragt man Thea Gilmore nach Platten, die sie für unterbewertet hält, nennt sie Alben wie Gillian Welchs "Time (The Revelator)", das erste Album von Ani DiFranco, Leonard Cohens "I'm Your Man" oder die neue Platte der Gentle Waves. Soweit es uns hier in Deutschland angeht, könnte man sie selbst bedenkenlos auch auf diese Liste setzen. Schließlich ist die gerade einmal 21-jährige Engländerin hierzulande ein gut gehütetes Geheimnis. Noch. In ihrer Heimat ist das bereits ganz anders. Dort überschlug sich die Presse geradezu mit ihren Lobeshymnen zu Theas aktuellem Album "Rules For Jokers" und beschrieben die junge Dame als beste englische Songwriterin seit zehn Jahren - zu Recht.
"Das war alles Glücksache!", meint Thea beim Gespräch mit Gaesteliste.de gelassen. "Manchmal frage ich mich schon, wie sich die Dinge so schnell, so gut entwickeln konnten, aber die einzige Erklärung, die ich finde, ist, daß ich einfach Glück gehabt habe." Musik sei nicht nur alles, was sie mache, es sei auch alles, was sie könne, sagt Thea bescheiden und muß deshalb auch nicht lange nachdenken, welche Ereignisse in ihrem (Künstler-)Leben bisher die wichtigsten gewesen sind. "Als ich mich entschied, nicht auf die Uni zu gehen - das war wohl der entscheidende Wendepunkt für mich. Natürlich war ich da noch sehr jung, und habe erst später gemerkt, wie einschneident diese Entscheidung war, aber rückblickend habe ich mich dadurch entschieden, die Musik wirklich ernst zu nehmen, und den Sprung zu wagen von der Aushilfe in einem kleinen Aufnahmestudio zum Plattenmachen. Was die Musik selbst angeht, war die Rezension - eine ziemlich lange und sehr gute noch dazu -, die mein erstes Album im Mojo bekommen hat, ein großes Ding für mich, das hat mich völlig aus den Schuhen gehauen. Genauso wie das erste Mal, als ein Song von mir im Radio gespielt wurde."

Es sind die Kleinigkeiten, die Thea Gilmore zu etwas Besonderem machen. Der Brückenschlag von wortgewandter Poesie zu inhaltlicher Klarheit, von radiotauglichen Melodien zu undergroundiger Eigenständigkeit. Eben die Melange aus Bob Dylan und Patti Smith, Ani DiFranco und den Replacements. Zur Seite stand Thea bei den Aufnahmen zu ihrer neuen Platte dabei auch eine echte Legende: Gitarrist Robbie McIntosh, früher Saiten-Maestro der Pretenders, dann zehn Jahre lang Leadgitarrist in der Band von Beatle Paul McCartney. Das muß ein ganz schön seltsames Gefühl für Thea gewesen sein, einem Mann mit solcher Erfahrung, der darüber hinaus noch doppelt so alt ist, im Studio Anweisungen zu geben, oder? "Nein, überhaupt nicht!", widerspricht Thea. "Du mußt Robbie einfach persönlich treffen. Er ist der bescheidenste Typ, den es gibt. Als ich ihn zum ersten Mal traf, hatte ich gedacht, daß er mit einem Effekte-Bord von der Größe meines Hauses auflaufen würde, aber er hatte nur eine einzige Gitarre dabei und holte diesen wunderbaren Sound aus ihr heraus. Meistens spielt er schon von sich aus genau das Richtige, aber wenn er mal etwas anders sieht, hat er auch überhaupt kein Problem damit, wenn du ihm erklärst, wie du dir das eigentlich gedacht hättest."

Thea Gilmore
So einfach wie im Studio hat es Thea bei ihren Konzerten nicht immer. Während in den USA ja seit Jahrzehnten eine echte Singer/Songwriter-Szene existiert, haben es in England gerade Frauen weiterhin schwer. Zumindest anfangs, wie Thea abschließend erklärt: "Wenn bestimmte Clubs in England einmal ein Konzert mit einer Frau gemacht haben, wollen sie gleich für sechs Monate keine weitere, weil sie meinen, das reiche jetzt erst einmal. Warum? Wo ist der Unterschied zu einem männlichen Singer/Songwriter? In Amerika hat man es da schon etwas einfacher. In Großbritannien ist es schwierig, den Anfang zu finden. Aber sobald du einmal den Fuß in der Tür hast, wird es einfacher, denn du hast hier weniger Konkurrenz." Darüber muß sich Thea aber nun wirklich keine Sorgen mehr machen, denn mit Platten wie "Rules For Jokers" im Rücken bräuchte sie auch die größte Konkurrenz nicht zu scheuen!
Weitere Infos:
www.theagilmore.com
Interview: -Carsten Wohlfeld-
Fotos: -Pressefreigaben-
Thea Gilmore
Aktueller Tonträger:
Rules For Jokers
(Hot/Zomba)


Thea Gilmore

 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister