Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Interview-Archiv

Stichwort:





 
AI PHOENIX
 
Let me tell you 'bout the birds and the bees
Ai Phoenix
Ai Phoenix kommen aus Norwegen und machen ruhigen, elegischen Gitarrenpop in Richtung Mazzy Star. Nie war ein Vergleich einfacher, treffender und weniger diskriminierend als in diesem Fall - und darf deshalb auch mal zur Einleitung herhalten. Bei einer Band, die sich Ai Phoenix nennt - auch wenn sie aus Norwegen kommt - stellt sich dann natürlich als erstes unweigerlich die Frage, was denn der Name bloß zu bedeuten haben mag. "Das hat eigentlich keine besondere Bedeutung", meint hierzu Mona Mørk, ihres Zeichens Sängerin und die Hälfte des kreativen Kerns der Band, die ansonsten noch aus co-Songwriter Patrick Lundberg und Drummer Bosse Lichtheim besteht (live kommt noch Ib Kleiser am Baß hinzu), "Phoenix ist zunächst mal ein schön klingendes Wort - so wie in 'Phoenix, Arizona' und das 'Ai' ist als Gruß gedacht." Was weiter nichts erklärt und es eben auch nicht soll.
In den Texten von Ai Phoenix wimmelt es auch ansonsten von vielen schönen Worten - dazu blumigen Metaphern, wie aus Märchen, Fabeln und gar Kinderliedern (was mit der ruhigen, entspannten Musik schlüssig einhergeht). Nun könnte man ja auch auf den Gedanken kommen, auch dieses alles bedeute - außer Friede, Freude, Eierkuchen - weiter nichts - doch weit gefehlt. "Das sind Metaphern aus der Romantik, die ich verwende", erklärt Patrick, "aus der modernen Romantik. Ich will aber ein bißchen davon weg... das schöne an der Pop-Musik ist ja, daß du einfache Sätze sagen kannst, die sich dann noch reimen müssen. Auf diese Weise kannst du komplexe Sachverhalte schön einfach ausdrücken." "Als ich das erste Mal Patricks Texte hörte, dachte ich auch zunächst, daß sie nichts bedeuten", erläutert Mona, "aber wenn du sie bis zum Ende durchliest, dann führt vielleicht der letzte Satz wieder zum Anfang zurück und macht dann doch Sinn. Es ist also vielmehr so, daß alle Worte wichtig sind." Wenn sich nun aber alles in blumigen Aphorismen verflüchtigt: Gibt es denn überhaupt eine Message? "Eine Zeitlang dachte ich auch, daß wir eine unpolitische Band ohne Message sind", gibt Mona zu, "aber dann wurde mir irgendwann bewußt, daß wir doch sehr politisch sind. Wir arbeiten nämlich betont unabhängig. Die Songs zu unserem neuen Album 'Lean That Way Forever' haben wir alle in der Küche aufgenommen. Wir machen unser Artwork selbst, lassen uns von keinem reinreden, überlegen uns sehr genau, an welchen Projekten wir mitarbeiten, wofür wir uns einsetzen und einsetzen lassen und sind somit doch sehr politisch." "Es ist unsere ganze Attitüde, die uns zu einer politischen Band werden lassen", betont Patrick. Ja, nun gut - aber Songs über wispernde Vögel und verwunschene Schlösser sind ja nun mal nicht sehr konkret. "Es geht immer alles um die kleinen Dinge", erklärt Mona geduldig, "wenn du dir die heutigen Medien anschaust, da wirst du ständig mit den großen Dingen bombardiert. Niemand interessiert sich aber dafür, ob etwa die Leute noch miteinander sprechen, auf einander eingehen, ob Familien noch funktionieren..."
Ai Phoenix
Und dafür stehen Ai Phoenix ein? "Ja, denn darum geht es uns. Der Vergleich mit Kinderliedern ist gar nicht so schlecht. Denn Kinderlieder sind doch dazu da, zu beruhigen und zu trösten. Wer sagt denn, daß Erwachsene keinen Trost brauchen? Erwachsene sind auch nicht immer so stark, wie sie sein müßten. Und wenn du dir deine Freunde anschaust, wirst du feststellen, daß jeder irgend eine spezielle, außergewöhnliche, vielleicht sogar tragische Geschichte hat - das ist es, was uns wichtig ist." Das erklärt natürlich den friedfertigen, fast hippiemäßigen Sound von Ai Phoenix, den die Band übrigens auch Live konsequent umsetzt, und der in der Tat etwas Versöhnliches, Beruhigendes ausstrahlt. Wie positionieren sich Ai Phoenix denn musikalisch? Ihr Kollege St. Thomas spielt ja z.B. einen Track von ihnen ("Little Bird"). "Wir kommen aus Bergen, wo wir eine sehr homogene Szene haben. Jeder ist mit jedem befreundet und jeder unterstützt sich dort. Die Aufmerksamkeit war ja lange Zeit nur auf die Hauptstadt Oslo gerichtet und so waren wir lange unter uns, bis dann plötzlich alles explodierte."
Ai Phoenix
Aus Bergen kommen neben St. Thomas z.B. auch noch die Kings Of Convenience. Anders als etwa St. Thomas flechten aber Ai Phoenix keine norwegischen Elemente in ihre Musik ein. "Nein, das machen wir nicht, weil unsere Vorbilder nicht aus Norwegen kommen", erklärt Mona, "und typisch norwegische Instrumente gibt es ja auch nicht direkt." Wie wird sich denn der Sound von Ai Phoenix weiterentwickeln? "Das ist eine gute Frage", überlegt Patrick, "ich möchte, daß er etwas offener wird. Obwohl: Wir sind ja stilistisch jetzt bereits nicht festgelegt." "Ich denke, das wichtigste für uns ist, daß wir uns weiterentwickeln", erwidert Mona, "wir sind eine Gruppe von Freunden, die sich gut verstehen. Und das soll auch so bleiben. Viele Bands brechen ja auseinander. Wir sind jetzt aber schon alle um die 30 und machen das immer noch. Das ist uns schon sehr wichtig." Ja, das Alter - das wird ja gerne als Entschuldigung hergenommen, wenn es nicht so recht klappt oder wenn einem nichts mehr einfällt. "Dabei muß das doch gar nicht sein", meint Mona, "so lange es uns etwas gibt, werden wir weitermachen. Nun ist das ja so, daß noch niemand von uns Kinder hat - was die Sache vielleicht verändern könnte. Aber ich denke, so lange es funktioniert, ist nichts falsches daran." Was man eigentlich so stehen lassen könnte. Wer sich auf die Musik von Ai Phoenix einlassen möchte, der wird insofern auch dafür belohnt, daß die Songs der Norweger tatsächlich etwas Tröstliches ausströmen. Ai Phoenix sind jedenfalls wieder mal ein Beispiel dafür, daß momentan aus Skandinavien die besseren traditionell ausgerichteten Gitarrenbands kommen. Das hat zum einen (so wie auch Mona meint) mit der Mentalität zu tun und sicher auch damit, daß Skandinavier - und insbesondere Norweger - auf eine sympathische Art anders denken und funktionieren als wir streßgeplagten, hyperaktiven Mitteleuropäer...
Weitere Infos:
www.bgnett.no/~mokster/ai/index.html
Interview: -Ullrich Maurer-
Fotos: -Pressefreigabe / Ullrich Maurer-
Ai Phoenix
Aktueller Tonträger:
Lean That Way Forever
(Glitterhouse/Indigo)


Ai Phoenix

 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister