Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Interview-Archiv

Stichwort:





 
HANDSOME FAMILY
 
Blut und Diamanten in der Stadt der Hunde
Handsome Family
Die Handsome Family - das ist das Ehepaar Rennie und Brett Sparks - treibt ja nun schon seit einigen Jährchen ihr "Unwesen" auf der Musikszene. Rennie und Brett machen sich einen Spaß daraus, uns mit scheinbar lieblichen, offensichtlich bestenfalls melancholischen Alt-Country-Balladen zu erfreuen, die von Brett liebevoll arrangiert und mit sonor-lakonischem Timbre vorgetragen werden. Hört man dann aber auf Rennies Texte, läuft einem zuweilen schon ein Schauer den Rücken hinunter - denn ihr Thema sind vorzugsweise blutspuckende Pudel, fliegende Büffel und die Geister von an TB verstorbenen Mädchen. Die letzte, gar trefflich betitelte CD "Twilight" liegt nun doch schon einige Monate vor. Warum gibt's denn gerade jetzt die von Gaesteliste.de präsentierte Tour?
"Wir sind eingeladen worden, in Holland ein paar Festivals zu spielen. Und da ist uns aufgefallen, dass wir schon lange keine Headliner-Tour mehr in Deutschland gespielt haben. Wir werden eine neue Scheibe, 'Smothered And Covered', vorstellen, die wir exklusiv über die Website und natürlich bei den Shows vertreiben. Und wir werden vermutlich neue Stücke spielen, an denen wir gerade für die nächste CD arbeiten. Außerdem: Da unser Land gerade von einem Verrückten regiert wird, ist es nett ein wenig zu verreisen, so lange wir dazu in der Lage sind." Als wir Rennie zum ersten Mal trafen, erzählte sie von einem vagen Plan, dereinst mal einen Streichelzoo einzurichten. Damals wohnten Brett und Rennie noch in Chicago. Mittlerweile sind sie ja nach Albuquerque umgezogen. Was macht denn das Projekt? Rennie: "Momentan bin ich damit beschäftig, Prärie-Hunde auf unseren Hof zu locken. Ich möchte bis nächstes Jahr gerne eine Stadt für Prärie-Hunde mit ungefähr 1 000 Hunden eingerichtet haben. Ich habe auch Pläne für ein Heim für dreibeinige Esel." In einem Interview, das Rennie einmal mit Lydia Lunch führte, erzählte sie davon, dass sich so ziemlich alle Pflanzen, die man in Albuquerque pflanze, in Kakteen verwandeln. Wie wirkt sich dieser Umstand denn auf das Songwriting aus? Rennie: "Ich kann draußen nicht mehr barfuß Songs schreiben. Ich kann nicht mal im Haus barfuß laufen. Da gibt's haufenweise diese spitzen Sachen, die durch den Wüstensand hereingetragen werden. Wie sich das inhaltlich auswirkt, weiß ich nicht. Das müssen die Journalisten entscheiden. Die neuen Songs beschäftigen sich jedenfalls mit seltsamen Lichterscheinungen, UFOs, dämonischer Besessenheit, Fröschen - es läuft also alles sehr gut..." Brett fürchtet sich ja seit einiger Zeit davor, dass Kakerlaken eine Weltuntergans-Maschine unter seinem Bett bauen. Da fragt sich natürlich, ob man so etwas denn nicht musikalisch nutzen könnte? Brett: "Man könnte die Kakerlaken trainieren, harmonische Töne hervorzubringen, indem sie ihre Exoskelette an verschiedenen metallischen Oberflächen reiben. Wir könnten so Töne erzeugen, die Wahnsinn bei Menschen, Walen oder Zugvögeln hervorrufen."
Die letzte CD wurde im heimischen Wohnzimmer aufgenommen. Was passierte denn während der Aufnahmen zu "Smothered"? Brett: "Die Songs auf der CD entstanden über einen Zeitraum von 10 Jahren. Da gibt's einige Tracks, die in schnieken Studios aufgenommen wurden und ein oder zwei, die im Badezimmer entstanden, was eine schöne Abwechslung war. Unsere neue CD nehmen wir in einer umgebauten Garage hinter unserem Haus auf. Wir haben diese dermaßen sorgfältig schalldicht gemacht, dass man darin schreien und schreien kann, ohne dass das jemand hört. Die Möglichkeiten, die sich da auftun, sind natürlich reizvoll..." Es fällt ein bisserl auf, dass Brett dieser Tage musikalisch alles alleine macht... Brett: "Die meiste Zeit ist Rennie ja zu beschäftigt mit dem Prärie-Hunde-Projekt, so dass sie keine Zeit hat, Stücke aufzunehmen. Wir nehmen aber für die neue Scheibe ein paar Stücke mit einer Band auf (Rennie spielt dann Bass und mein Bruder Darrell spielt Drums). Wir hören uns die Stücke an und fragen uns, wie diese wohl aufgenommen werden möchten. Manchmal kommen die Antworten recht schnell, manchmal müssen wir aber auch kleine Tiere aufschneiden, um das herauszubekommen. Darrell kommt auch mit auf Tour. Er war allerdings lange Jahre im Knast und ist deswegen ein bisschen nervös. Es ist also wichtig, die Steak-Messer sicher aufzubewahren." Als Handsome Family das letzte Mal als Band tourten, hatten Sie einen Plastik-Hirsch dabei und spielten "Can't Get You Out Of My Head" von E.L.O. - was können wir denn dieses Mal erwarten? Brett: "Der Hirsch ist jetzt im Garten und stützt die eine Seite des Hauses ab. Er kann also nicht mit auf Tour kommen. Wir werden hauptsächlich traurige, aber schöne Lieder spielen. Zwischen den Songs werden wir dann die Möglichkeiten der Gehirnwäsche, psychischer Chirurgie, Levitation und Teleportation erörtern." Auf ihrer Website zitieren Handsome Family Misha Defonseca, eine Autorin, die als Kind den Holocaust überlebte, indem sie sich eine Zeitlang einem Rudel Wölfe anschloß. Rennie: "Ich habe nur einen Auszug in der Zeitschrift 'Fortean Times' gelesen. Ich muss sagen, dass ich sehr, sehr neidisch war. Nicht darauf, ein hungernder Kriegsflüchtling zu sein, sondern nur auf den Teil mit den Wölfen. In New Mexico gibt's eine Menge Wölfe, die dort ausgesetzt werden. Ich bin sehr aufgeregt. Von einem Indianer habe ich gelernt, dass, wenn man sich blaue Kamille ins Gesicht reibt, man in den Wald gehen kann und dass dann die Wölfe kommen und ohne Angst auf einen Zukommen. Ich könnte ja Adoptionspapiere mitnehmen..." Was muss man denn heutzutage unbedingt lesen? Rennie: "Brett liest momentan nichts außer Gebrauchsanleitungen für Musik-Software. Ich habe gerade Bücher über Big Foot Erscheinungen gelesen und darüber, dass Big Foot nicht einfach ein Affenmann ist, der sich im Wald versteckt, sondern vielleicht ein Gestaltenwandler aus einer anderen Dimension."
Handsome Family
Was haben Handsome Family denn zur momentanen Irak-Situation zu sagen? Rennie: "Ich war nie stolzer, Amerikanerin zu sein, als heute. Es macht Spaß im Imperium des Bösen zu leben. Ich wünschte nur, George W. würde sich wie Darth Vader anziehen. Ich freue mich schon darauf, dass all die unschuldigen Leute umgebracht werden, wenn wir diese 'befreien' wollen..." In einer Rezension war davon zu lesen, dass Rennie auf "Twilight" viele Bilder von "Geister-Tieren" verwendet. Sind das nicht aber mehr "Omen-Tiere"? Und zwar in dem Sinn, dass diese etwas bedeuten könnten? (Z.B.: Büffel bedeuten weiter nichts - fliegende Büffel aber schon). Rennie: "Wow - ich habe keine Ahnung, wovon du da redest. Eigentlich ist für mich alles zur selben Zeit konkret und gleichzeitig voller Bedeutung, Symbole, versteckter Botschaften. Ich habe viele Berichte von Leuten gehört, die nackt und blutend aus dem Wald kamen und alles, woran sie sich erinnern können ist ein schönes Reh. Unter Hypnose erinnern sie sich dann aber an fürchterliche Entführungen durch Außerirdische. Wer weiß schon, was wahrhaftig ist? Ich nehme an, nichts davon und dass die Buddhisten recht haben, wenn sie behaupten, alles sei nur ein Traum. Der erste Schritt ist also, anzunehmen, dass man eh schläft." In Albuquerque ist es doch sehr heiß. Warum schneit es in den meisten Songs der Handsome Family? Kann man denn nicht auch in knallender Hitze leiden und sterben? Rennie: "Wir haben eigentlich noch keine neuen Songs veröffentlicht, seit wir hier hergezogen sind. Auf der neuen Scheibe gibt es aber trotzdem immer noch ein bisschen Schnee. Es schneit ja manchmal auch hier. Das ist dann sogar noch schöner, weil gleichzeitig die Sonne scheint. Der Schnee glänzt dann wie Diamanten wenn er vom Himmel fällt." Worum geht es in dem Song "Gravity", in dem ein alter Mann Apfelkerne auf dem Bürgersteig verstreut? Rennie: "Es gab da diesen Mann, Johnny Appleseed, der im 19. Jahrhundert durch die ganzen USA wanderte und überall, wo er hinging, Apfelkerne verstreute, so dass die Leute immer genug zu essen hätten. Er glaubte, dass Äpfel ein göttliches Geschenk seien. Warum sollten wir nicht solche Dinge weiter fortführen? Die meisten Leute glauben nicht daran, dass ihre Aktionen eine Auswirkung auf die Welt hätten. Sie fühlen sich deshalb unsichtbar. Aber ich glaube daran, dass kleine Handlungen sich am Ende zu etwas Gewaltigem addieren können. Es ist natürlich lächerlich, Apfelkerne auf dem Bürgersteig auszustreuen - aber manchmal sind hoffnungslose, lächerliche Handlungen sehr wichtig. Sie verändern die Welt und sorgen dafür, daß sie an magischerer Ort wird." Und wie geht es mit der Handsome Family nach der Tour weiter? Brett: Wenn wir von der Tour zurück sind, werden wir unsere neue CD fertigstellen, das Prärie-Hunde Projekt ans laufen bringen und wir werden versuchen, Klapperschlangen dazu abzurichten, Diamanten zu stehlen..."
Weitere Infos:
www.handsomefamily.com
Interview: -Ullrich Maurer-
Fotos: -Pressefreigaben-
Handsome Family
Aktueller Tonträger:
Smothered And Covered
(Eigenvertrieb)


Handsome Family

 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister