Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Interview-Archiv

Stichwort:





 
SUBTERFUGE
 
Zehn Jahre von A-Z
Subterfuge
Nein, den Sprung in die erste Liga der neuen deutschen Rockbands haben die Düsseldorfer Subterfuge nie geschafft. Für einen Porsche und ein Häuschen im Grünen hat es nicht gereicht, dafür darf die Band aber heute zahllose tolle Bands zu ihren Freunden zählen. 20 davon haben nun die Stücke des genau vor zehn Jahren erschienenen (und inzwischen lange vergriffenen) Debüts "Fabulous" gecovert und aus dem neuen Doppel-Silberling "Fabulous Friends" einen Tribute-Sampler der Güteklasse A gemacht, der zudem mit den wohl witzigsten Liner Notes des Jahres aufzuwarten weiß. Virginia Jetzt!, Readymade, Slut, Paula, Miles, Pale, Nova International, Klee, Liquido und Samba sind alle mit dabei, und mehr noch – alle haben sich über ihre Versionen wirklich Gedanken gemacht und beweisen so nicht zuletzt, dass der fehlende Erfolg bei Subterfuge rein gar nichts mit mangelnder songschreiberischer Qualität zu tun hat(te). Bevor Subterfuge und Friends das Album im November auch livehaftig vorstellen, konfrontierten das Quintett mit dem Gaesteliste.de-Stichwortregister und ließen 10 Jahre Subterfuge von A bis Z Revue passieren.
A - Anfänge

Tommy: Lars und ich waren gerade unserer Gothic-Band Charming Crime entflohen, wo zwei Brüder die Zügel fest in der Hand hielten. Wir wollten lieber selber singen, und außerdem fanden wir mittlerweile Mega City Four viel besser als die Fields Of The Nephilim. So nahmen wir unseren Schulfreund Marc – ein großer Hüsker-Dü-Fan - dazu und gründeten die Band. Unsere ersten Gehversuche stießen überall auf Resonanz - scheinbar hatte es in Düsseldorf zuvor noch keine Band gegeben, die es mit zweistimmigem Gesang versucht hatte. So hatten wir relativ schnell ein erstes Konzert, ein erstes Demo und wenig später auch eine erste Platte, "Fabulous".

B - Backstage Bier

Subterfuge: Verursacht je nach Veranstalter manchmal Kopfschmerzen. Ganz schlimm ist da der Südstadtclub in Cottbus, wo man den Musikern absichtlich Marken verabreicht, welche sich besonders durch unangenehme Nebenwirkungen auszeichnen. Umso schöner ist es dann auch, wenn man mal was anderes als den Standard vorgesetzt bekommt. In Zittau brachte man uns Jägermeister mit Orangensaft nahe, noch heute ein auf Tour gern getrunkener Longdrink.

C – Camping

Tommy: Mein letzter Campingurlaub ist schon wieder länger her. Freund Kombinat Feinripp, unsere Freundinnen und ich waren irgendwo auf einem Campingplatz in Portugal. Ich fand's doof und wollte lieber ein Bett. Aber es gab mal eine tolle Band namens Camping, die auch auf unserem einstigen Label Langstrumpf war. Damals sollte eine Splitsingle von unserem Song "I Will Never Ever" und ihrem Song "Sommerhaus" erscheinen. Leider ist diese Single aus obskuren vertrieblichen Gründen nie erschienen. Dennoch zählt das Cover, das schon fertig war, zu den großen Hits in meiner Grafikermappe.

D - Demokratie (in der Band)

Subterfuge: Ein Prinzip, nach dem unsere Band ausgerichtet ist. Allerdings kann man in einer Band nicht alles auf demokratischem Wege klären. Wenn man über jeden Basslauf und jede Gitarrenlinie abstimmen wollte, würde das die Songs nur verwässern. Insofern hat da bei uns im Zweifelsfall immer der Urheber das letzte Wort.

E – Erfolg

Subterfuge: Ist eine relative Sache. Auch wenn 10 Jahre nach unserer ersten Platte nur wenige Menschen die Band Subterfuge kennen, haben wir doch unseren Erfolg von Platte zu Platte steigern können und sind damit eigentlich ganz zufrieden. Außerdem konnten wir immer alles so machen, wie wir wollten, was erfolgreiche Bands - soweit wir das mitbekommen - nicht immer können.

F - Freunde (fabulöse noch dazu)

Subterfuge: Findet ihr ausnahmslos auf unserer aktuellen Platte!

G - Gästeliste (Wunschkandidaten für dieselbe)

Subterfuge: Robert Smith, Norman Blake, Gary Love, Evan Dando, Lloyd Cole, Harry Nilsson, Juliana Hatfield, Bernard Sumner, Adam Schlesinger.

H - Heimatstadt

Subterfuge: In Düsseldorf lässt es sich ganz gut leben, solange man Hafen, Grünstrasse und Königsallee konsequent meidet. Wenn man in den großen Städten ist, fühlt sich das immer ein bisschen wie Urlaub an, und überhaupt kommen ja alle Bands ständig hier vorbei (siehe S).

I - Internet Homepage

Tommy: Da ich nur selten die Logfiles von unserer Seite auswerte, weiß ich nicht, was sie uns faktisch bringt, aber ich bin sicher, dass sie etwas bringt. Insofern schön, dass uns dieses Medium heute zur Verfügung steht. Nicht zuletzt deshalb, weil ich damit mein Geld verdiene (siehe K).

J – Jugend

Lars: Einen großen Abschnitt unserer Jugend haben Tommy und ich unabhängig voneinander damit verbracht, düstere Wave-Musik zu hören. Irgendetwas veranlasste Tommy, sich wie Robert Smith zu frisieren. Das fiel mir positiv auf im 731er Bus, und wir trafen uns zum ersten gemeinsamen Gitarrenspiel, wo ich mit "Temple Of Love" und er mit "In Your House" glänzen konnte. So wurden wir Freunde und Bandkollegen (siehe A).

K - Karriere

Subterfuge: Klar wird es von Jahr zu Jahr schwieriger, Job und Musik miteinander zu verknüpfen, und man muss ständig Kompromisse bei einem der beiden Dinge machen. Aber eigentlich hat sich die Frage einer Musikerkarriere für uns nie gestellt, was wir in den meisten Momenten aber eher als Gunst empfinden.

L - Live

Wir freuen uns auf die kommende Tour zum Album, bei der wir mit vielen der "Fabulous Friends" zusammen Konzerte geben werden. Der ursprüngliche Plan war, zum Jubiläum ausschließlich Stücke unserer ersten Platte zu spielen. Das hätte allerdings niemanden wirklich glücklich gemacht, so dass wir die Idee zugunsten eines Best-Of-Programms verworfen haben.

M - Marc

Subterfuge: Hier noch einmal die lustige Geschichte zur Entstehung des Titels unserer zweiten Platte "Marc": Als wir wieder mal im Proberaum die Namensdiskussion führten, uns aber immer noch keiner einfallen wollte, machte unser damaliger Schlagzeuger Mark auf die ihm eigene, bescheidene Art den Titelvorschlag. So hatte die Platte ein Gesicht, das Cover ein Konzept und Mark sein kleines Vermächtnis.

N – Nachtleben

Tommy: Da habe ich mich in letzter Zeit ein wenig ausgeklinkt. Ich gebe weiter an Lars.

Lars: Jahrelang mussten wir uns beschweren über die Möglichkeiten der abendlichen Gestaltung hier in Düsseldorf. Mittlerweile ist beinahe mehr los, als einem lieb ist, was an mehreren unabhängigen Kulturvereinen liegt, wo eine Menge passiert. Irgendwie müssen sich die ganzen arbeitslosen Werber ja beschäftigen.

O – O.L.A.F. Opal

Subterfuge: Ein netter Mensch, mit einer gehörigen Portion Idealismus, mit dem wir derzeit unser nächstes - möglicherweise bestes - Album aufnehmen.

P - Platten (die man derzeit nicht verpassen sollte)

Subterfuge: Broadcast, Holly Golightly, Zoot Woman, The Thrills, Monta.

Q - Qualitätskontrolle

Subterfuge: Mit drei Tontechnikern in der Band ist Soundqualitätskontrolle ein Leichtes. Über die Qualität von Songs entscheidet der Songschreiber meist schon zu Hause, wenn er sich überlegt: "Lohnt es sich, diese Idee meinen Bandkollegen vorzuspielen, oder nicht?" Die nächste Qualitätskontrolle findet dann im Proberaum statt, wenn die Bandkollegen überlegen: "Wollen wir diesen Song überhaupt spielen oder nicht?"

R - Readymade

Subterfuge: Wenn man mit Rockstars auf Tour ist, gibt es Backstage auch mal was anderes als Bier zu trinken (siehe B). Auf der Readymade-Tour wurde das schöne Ritual gepflegt, beim Soundcheck eine Flasche Rotwein zu öffnen. Die Tatsache, dass wir uns alle den ganzen Tag auf diesen Moment gefreut haben, lässt nicht nur auf unseren fortschreitenden Alkoholismus schließen, sondern auch darauf, dass auf dieser Tour einfach jedes Konzert und sogar der Soundcheck unglaublichen Spaß gemacht haben.

S - Skyline Tonstudio

Subterfuge: Ein Glücksfall für uns.

T - Teenage Fanclub

Subterfuge: Eine Band, die immer alles richtig macht. Es gibt Leute, die behaupten, wir wären ihnen ähnlich, was uns sehr schmeichelt, was wir allerdings nur bedingt so sehen.

U – Unterhaltungsindustrie

Tommy: Unterhalten kann man auch, ohne Teil dieser Industrie zu sein. Allerdings empfinde ich die Ausgeburten dieses Industriezweigs als von Jahr zu Jahr unerträglicher. Waren es vor einigen Jahren noch Duran Duran (eine Super-Band!), die man in diesem Bereich einsortiert hätte, müssen wir uns heute schon mit Jeanette Biedermann etc. herumschlagen.

V - Verschleiß

Subterfuge: Außer den Ohren, die ein wenig gelitten haben, gibt es bei uns wenig körperliche Verschleißerscheinungen durch das Musikmachen. (siehe K)

W - Wir sind Helden

Subterfuge: Ihr vielleicht. Wir nicht.

X - X-Files (Akte X)

Tommy: Kann ich nix zu sagen. Schlage vor, wir reden anstelle dessen lieber über XTC, die ja auch einige großartige Platten gemacht haben.

Lars: X-mal Deutschland wären mir lieber.

Y – Yacht

Tommy: Kann ich ebenfalls nix zu sagen. wie wäre Yoga als Thema?

Z - Zukunft

Tommy: Wer weiß das schon.

Lars: Die wird wohl kommen. Wir sind dabei.

Weitere Infos:
www.subterfuge.de
Interview: -Carsten Wohlfeld-
Foto: -Pressefreigabe-
Subterfuge
Aktueller Tonträger:
Fabulous Friends
(Supermodern/Indigo)




Subterfuge

 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister