Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Interview-Archiv

Stichwort:





 
THE AUTUMN DEFENSE
 
Der Geist der 70er
The Autumn Defense
"Hier gibt es nicht nur Beach Boys Harmonien (die aber auch noch), sondern auch Folk mit Anleihen bei Beatlesquen Harmonienfolgen und einem allgemeinen, unspezifischen 60s Feeling. Dass John Stirratt und Pat Sansone exzellente Musiker und gute Songwriter sind, stört nicht wirklich. Die Scheibe strahlt eine angenehm relaxte, unbeschwerte Stimmung aus - obwohl eine kleine Portion Melancholie mitschwingt." Das schrieb Kollege Ullrich Maurer unlängst über "Circles", das nach "Green Hour" aus dem Jahre 2001 zweite Album der Chicagoer Autumn Defense, der Band um John Stirratt (hauptberuflich Bassist von Wilco) und den unter anderem als Sidekick von Josh Rouse und Joseph Arthur bekannt gewordenen Sessionplayer Pat Sansone.
The Autumn Defense machen Musik, die klingt, als sei sie an entspannten Sonntagnachmittagen entstanden, um sie an eben solchen sorgenfreien Tagen auch zu hören. "Das trifft den Nagel auf den Kopf!", stimmt John im Gespräch mit Gaesteliste.de zu. "Bei Wilco können wir uns inzwischen den Luxus erlauben, jeden Song in zig verschiedenen Versionen auszuprobieren. Die Art, wie die Autumn-Defense-Alben entstehen, reflektiert eher die Herangehensweise, die wir alle noch aus den Zeiten kennen, als wir jünger waren." Schnell und effizient also, aus dem Bauch heraus, aber deshalb nicht ohne den Blick fürs Wesentliche. "Wir haben auf 16 Spuren und mit 2-Inch-Tape aufgenommen, weil wir eine düstere Klangfarbe haben wollten, obwohl viele Texte natürlich recht leichte Kost und ziemlich 'easy going' sind. Wir haben auch genau die richtigen Musiker gefunden, die etwas mit unseren Arrangements anfangen konnten. Wir hatten von Beginn an eine sehr genaue Vorstellung, wie die Platte klingen sollte." Dabei half nicht zuletzt das Studium alter Platten, dass nun Vergleiche zu Acts wie Tim Hardin, Gordon Lightfoot oder Bread heraufbeschworen werden. "Die Musik anderer inspiriert uns heute sogar vielleicht noch mehr als früher. Es gab eine ganze Reihe von Platten, die es uns allen angetan hatten. Die Idee vom Cover stammt zum Beispiel in Teilen von David Crosbys Soloplatte 'If Only I Could Remember My Name'. Das Album hat ohne Frage etwas von einer Hommage an den düsteren, aber gleichzeitig sanften Sound der Platten der späten 60er und frühen 70er. Unser Ziel war es, mit der Technik des Jahres 2003 diesen Sound einzufangen."
The Autumn Defense
Wenn The Autumn Defense auf Tour gehen, spielt die Band in äußerst kleinen Läden - oder ist als Vorgruppe unterwegs. Letzteres ist allerdings kein Problem für John, auch wenn er von Wilco - von Ausnahmen wie deren unlängst absolvierter R.E.M.-Supporttour in den USA abgesehen - eigentlich inzwischen etwas anderes gewohnt ist. "Um ganz ehrlich zu sein: Ich habe damit kein Problem. Das war auch schon so, als wir mit Wilco noch vermehrt Supportshows gespielt haben. Und wenn du mit R.E.M. unterwegs bist, ist das eh etwas ganz anderes, weil du da wirklich das Gefühl hast, dass du Abend für Abend die Leute wirklich von deinen Qualitäten überzeugen kannst und sie danach auch deine Platten kaufen. Ich habe eine Menge Spaß daran, vor einem Publikum zu spielen, das nicht viel über deine Band weiß. Bei den regulären Wilco-Shows ist es ja heute vor allem ein 'preaching to the converted'. Für The Autumn Defense würde ich mir wünschen, dass wir als Vorgruppe in mittelgroßen Läden spielen könnten, denn für Clubs ist unsere Musik vielleicht etwas zu soft."
The Autumn Defense
Interessanterweise rekrutieren sich die Autumn-Defense-Fans nicht unbedingt aus dem Wilco-Lager. "Natürlich gibt es eine ganze Menge Leute, die uns sehr unterstützt haben, aber im Großen und Ganzen waren die Reaktionen der Wilco-Anhänger eher lau. Vielleicht kann man sagen, die Jury tagt noch!?", lacht John. Ganz verständlich ist die Reaktion zudem nicht, schließlich hat sich Jeff Tweedy schon zu Beginn der Wilco-Zeit als großer Fan einer Band wie Big Star geoutet, die ohne Frage auch im Soundkosmos von The Autumn Defense eine große Rolle spielt. "Ja, das stimmt. Vielleicht liegt es ja einfach daran, dass sie meine Musik mit der von Wilco messen und deshalb einen sehr hohen Maßstab anlegen? Es ist schwer zu sagen!"

Gibt es zum Schluss noch etwas, was John gerne unbedingt gedruckt sehen möchte? "Ja! Ich will nicht zu politisch werden, aber ich hoffe, dass die Menschen in Deutschland und Europa nicht vergessen, dass das Amerika des George W. Bush nicht das echte Amerika ist!"

Weitere Infos:
www.theautumndefense.com
Interview: -Carsten Wohlfeld-
Fotos: -Pressefreigaben-
The Autumn Defense
Aktueller Tonträger:
Circles
(Cooking Vinyl/Indigo)




The Autumn Defense

 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister