Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin
Mehr Infos...



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Interview-Archiv

Stichwort:





 
LAST DAYS OF APRIL
 
Frühlingstage
Last Days Of April
Schon beim Anblick der CD spürt man, daß sie einen berühren würde. Und fürwahr, sie tut es. Die Rede ist von "Angel Youth", dem neuen Werk der Schweden Last Days Of April. Vom College-Rock vergangener Tage hin zu diesem furchtbaren Begriff Emo-Core. Aber es ist die Musik, die zählt, und nicht irgendein Begriff. Rock mit Tiefgang, mit Emotionen, mit Instrumenten, die nicht immer in der Rock-Musik verwendet werden, wie z.B. das Glockenspiel. Ja, ist denn schon wieder Frühling? Last Days Of April.
Last Days Of April
In der Zeit zwischen zwei Alben wird normalerweise viel getourt und noch mehr Konzerte gespielt, da bleibt manchmal wenig Muße, um sich zurückzuziehen und neue Songs zu schreiben, es sei denn, man bringt sich bei, inmitten des ganzen Streß trotzdem kreativ zu sein. Wie hat denn Sänger, Gitarrist und Songschreiber Karl Larsson die Zeit genutzt? Karl: "Es war teilweise eine seltsame Zeit. Wir haben zwar auch viele Konzerte gegeben, aber an neue Songs war dabei nicht zu denken. Zwischen 'Rainmaker' und 'Angel Youth' liegen zwei Jahre, und ich habe erst ungefähr zwei Monate, bevor wir in's Studio gegangen sind, um das neue Album aufzunehmen, mit dem Songschreiben angefangen. Davor hatte ich vielleicht drei oder vier Stücke angefangen, aber irgendwie waren die absolut nicht sendefähig. Dann kam aber so ein Schub, und ich hatte genug Material, um ein Album einzuspielen." Die Songs waren also schon im Grunde fertig, nur bei dem Stück 'Make Friends With Time', das übrigens in zwei Versionen bzw. Teile gesplittet ist, wurde während des Studioaufenthalts geschrieben bzw. fertiggestellt.

Karl: "Das Songschreiben kann man eigentlich nicht planen. Ich schreibe die meisten Stücke nach dem Aufstehen. Das scheint für mich die kreativste Phase des Tages zu sein, da habe ich die meisten Ideen. Das passiert aber natürlich nicht jeden Tag - es kann vorkommen, daß man in einer Woche ein halbes Album schreibt, dann kann aber auch mal einen Monat lang nichts passieren." Was genau hat es denn mit 'Life Companion Murphy's Law' auf sich? Karl: "Dieses Murphy's Law bezieht sich auf Liebes-Beziehungen. Nach Murphy kann man ja das schlimmste erwarten, und es wird schlimmer, und so ähnlich ist es ja auch mit Beziehungen. Man nimmt zwar immer an, daß die Liebe nie vergeht, aber man hat ständig diese Angst im Kopf, daß es schließlich doch irgendwann enden kann und wahrscheinlich auch enden wird." Wie wahr...

Last Days Of April
Jedenfalls trug es sich während der Aufnahmen zu, daß die Band von 150 Teenies vor dem Studio empfangen wurde - allerdings waren sie wegen der Backstreet Boys dort. Kurt: "Ja, stimmt, eines Tages stand dort diese Masse Mädels vor der Tür, und wir dachten schon, wir hätten irgendetwas verpaßt und wir hätten einen Nummer Eins Hit gehabt, aber dann erfuhren wir, daß im gleichen Studio die Backstreet Boys ihren Gesangspart aufnehmen, und da hat sich die Sache dann schnell aufgeklärt. Wir haben die Jungs zwar nicht getroffen, aber vielleicht ist das ja auch ganz gut so, denn ich finde diese ganzen Boybands ziemlich fake und es ist alles wie Plastik. Es scheint alles nicht real zu sein." Dann bekommen wir also - zum Glück - keine einstudierten Tanzschritte bei einem Last Days Of April Konzert zu sehen. Obwohl andere Bands wie z.B. Kent äußerst erfolgreich in Skandinavien sind, scheint die Band um Kurt noch nicht so viele Leute in die Clubs zu locken, denn sie spielen kaum in ihrer Heimat, weil einfach viel zu wenig Leute kommen. Kurt: "In Schweden kommen vielleicht 20 und in Deutschland dagegen 200 Leute. Das ist schon etwas seltsam, aber wir planen trotzdem, demnächst eine kleine Skandinavien-Tour zu wagen."

Kurz meint, im Frühjahr mal wieder rüber zu kommen, denn sie lieben unser Land. Und das hat er nicht nur gesagt, um sich einzuschleimen. Komischerweise sind ihre Lieblingsstädte Darmstadt und Saarbrücken (wo ja normalerweise kaum gute Bands spielen), aber sie spielen natürlich auch sonst überall gerne. Übrigens findet Kurt Napster ganz großartig, und er hat überhaupt nichts dagegen, falls sich dort mal Songs von Last Days Of April wiederfinden - kostenlose Werbung nennt er das. Außerdem ist er bekennender Bootleg-Sammler und besonders stolz auf seine Prince- und Björk-Bootlegs. Ansichtssache, das. Mit Prince.

Weitere Infos:
www.lastdaysofapril.com
Interview: -David Bluhm-
Fotos: -www.lastdaysofapril.com-
Last Days Of April
Aktueller Tonträger:
Angel Youth
(Bad Taste/Connected)


Last Days Of April

 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister