Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Interview-Archiv

Stichwort:





 
LLAMA FARMERS
 
Ein schützender Name ist viel wert
Llama Farmers
WasndasfürnName?!? Llama Farmers? Klingt interessant. Hm, mal sehen und hören, was die so musikalisch drauf haben. So oder so ähnlich könnte doch die Situation sein, wenn man zum ersten Mal den Namen Llama Farmers hört. Wenn man jetzt aber irgendwelche abgedrehte Weltmusik erwartet, liegt man da absolut falsch. Obwohl, vielleicht sollte die Welt mal von Llama Farmers-Musik erfahren. Die Pixies, Hüsker Dü und andere Bands dieser Art haben es angefangen, die Llama Farmers entwickeln es fort - den richtig lässigen Rock.
"Ich würde es klasse finden, wenn manche Leute unseren Band-Namen lesen und sich dann weiter für unsere Musik interessieren würden. Bisher habe ich noch von keinem solchen Menschen gehört, daß er über den Namen zur Musik kam, aber es wäre doch mal etwas anderes. Der Name ist ja auch etwas irreführend, denn einen direkten Bezug zu unserer Musik gibt es ja nicht. Es ist eigentlich ein bekloppter Name, aber er schützt uns davor, allzu ernst genommen zu werden", meint Sänger Bernie Simpson beim Gästeliste-Interview zur Sache mit dem Namen. 'El Toppo' heißt das zweite Album der Band, und es scheint eine perfekte Umschreibung der Band zu sein, denn irgendwie ist die Musik der Llama Farmers wie eine Einkaufsmeile. Bernie: "Wir sind kein Teil des Mainstream, wir gehören nicht zur Pop-Liga, wir sind nicht Travis oder die Stereophonics, wir ziehen einfach herum und schauen in alle Richtungen. Wir haben aber auch eine sehr loyale Anhängerschaft, die uns viel an Support zurückgibt und wir können einiges ausprobieren, ohne daß alle gleich beleidigt verschwinden."
Llama Farmers
Da besteht doch dann die Gefahr, daß man direkt als Indie-Band abgestempelt wird und nie richtig einen Fuß auf Musik-Erde bekommt, oder?!? Bernie: "Ich mag' die Indie-Ethik und das, was dahinter steckt. Klar ärgern wir uns manchmal auch, daß unsere Musik nicht bei McDonalds gespielt wird, oder im Tages-Radio-Programm, sondern 'nur' in der sog. Untergrund-Szene - ich hoffe, wir schaffen das auch irgendwann mal, aus dem Indie-Status herauszukommen, aber das bedeutet dann wohl, daß wir arbeiten müßten! Die Gefahr, immer in Untergrund zu bleiben, ist, daß man sich irgendwann zufrieden gibt und sich dann immer im Kreis bewegt, und genau das macht, was die Leute erwarten, und ich werde niemals das tun, was die anderen von mir erwarten. Trotzdem will ich natürlich unsere Musik interessant für andere halten."

Interessant sind auf jeden Fall auch Bernie's Songtexte. Das sind kleine Geschichten über sehr verschiedene Charaktere, und Bernie scheint die meisten davon nicht leiden zu können, denn es tauchen häufig irgendwelche kaputten Freaks oder Vollversager auf, die er böse Situationen durchleben läßt. Manchmal sind es aber auch einfach nette Alltagserlebnisse. Der Protagonist aus 'El Toppo', dem Titelstück, vermißt zum Beispiel 'an 80s lovesong and a bottle of crap' - was steckt denn dahinter? Bernie: "Das ist ein kleines Stück von mir selbst, denn ich bin ein Kind der 80er, und ja, ich trinke gerne, sitze gerne alleine zu Hause rum, höre mir 80er Songs an und heule, daß niemand da ist. Ähem. Räusper. Einer meiner 80er-Lieblings-Love-Songs ist übrigens Madonna's 'Live To Tell', oder auch 'Billie Jean' von Michael Jackson." Man muß die Llama Farmers doch einfach lieben, oder?!?

Weitere Infos:
www.llamafarm.musicpage.com
Interview: -David Bluhm-
Fotos: -Beggars Banquet-
Llama Farmers
Aktueller Tonträger:
El Toppo
(Beggars Banquet/Connected)


Llama Farmers

 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister