Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Interview-Archiv

Stichwort:





 
BLACK REBEL MOTORCYCLE CLUB
 
Age is an idle mind
Black Rebel Motorcycle Club
Als Anfang des Jahres die Meldung die Runde machte, dass der Black Rebel Motorcycle Club fortan seine Platten auf dem Echo Label veröffentlichen würde, und dass der damalige Arbeitstitel des neuen Albums "Americana LP" lautete, konnte man sich fast schon darauf verlassen, dass einige Veränderungen anstehen würden. Und fürwahr - hatten sich Peter Hayes, Robert Levon Been und Nick Jago auf ihren ersten beiden Alben noch als die neue Rock-Sensation vorgestellt, gibt es nun eine mutige Änderung in Richtung Gospel, Blues und Country. Aber aufmerksamen Lesern dieser Seiten wird nicht entgangen sein, dass uns Peter Hayes bereits im Interview zum ersten Album einen Hinweis auf eine komplett andere Seite der Band gegeben hat - damals verriet er: "Es gibt auch eine Seite der Band, die eher in Richtung Roots bzw. Americana geht, Johnny Cash, Bob Dylan." Jetzt ist es also an der Zeit, diese Seite der Öffentlichkeit in Form des famosen Albums "Howl" vorzustellen.
"Viele der neuen Songs hatte es schon vor der Zeit gegeben, bevor ich zur Band gestoßen bin", erzählt Drummer Nick Jago. "Von daher kenne ich 'diese' Seite der Band auch schon sehr lange. Das ist eigentlich keine neue Entwicklung, nur wurden diese Songs bisher nicht verwendet." Peter Hayes ergänzt: "Die Songs wurden in den sechs Jahren geschrieben, in der die Band zusammen ist. Aber wir haben sie bewusst zurückgehalten, weil sie doch recht anders im Vergleich zu den Songs waren, die dann letztendlich auf den beiden anderen Alben erschienen sind. Und wir waren der Meinung, dass diese Songs dann einfach nicht auf diese Alben passen würden - die Leute hätten sich wahrscheinlich gefragt, was zum Teufel diese Band da versucht, sie packt viele verschiedene Stile zusammen und weiß eigentlich gar nicht, was sie eigentlich will. Genau diesen Eindruck wollten wir vermeiden, und deswegen haben wir diese Songs so lange zurückgehalten." War diese Entscheidung nicht sehr schwer - denn schließlich wurde somit eine andere Seite der Band für eine sehr lange Zeit fast schon versteckt? Peter: "Nein, eigentlich nicht - es war nur recht hart, wenn man die Presse über uns gelesen hatte, wenn Leute uns in eine bestimmte Ecke drücken wollten. Wir aber wissen, dass wir eigentlich anders sind, und die Leute da draußen kennen uns nicht wirklich. Jetzt sehen sie vielleicht nicht das komplette Bild, aber schon eine größere Version des bisherigen. Die ersten beiden Alben waren Level 1, jetzt sind wir bei Level 2 angekommen. Wir wissen auch schon so in etwa, wie Level 3 aussehen wird, denn wir haben bereits vier neue Songs fertig geschrieben. Eine grundsätzliche Philosophie innerhalb der Band besagt, dass wir immer versuchen, uns zu übertreffen, sowohl was Sound als auch die Texte angeht - das soll aber natürlich nicht in die Richtung gehen, dass wir 'hörerverträglicher' werden. Wir wollen versuchen, die Ohren der Leute ein wenig zu säubern, den Wachs herauszuholen und den Weg freizumachen für andere Dinge."
Ein Gedanke, der sich beim Hören der neuen Platten aufdrängen könnte, ist "Exile On Main Street" von den Stones... Peter: "Es ist schon in Ordnung, wenn man diese Vergleiche anstellt - wir haben niemals behauptet, etwas Besonderes zu sein, und wenn jemand von sich so etwas behauptet, dann ist da für meinen Geschmack etwas zu viel Ego im Spiel. Uns ging es eigentlich immer nur darum, das im Rock N Roll wiederzubeleben, was unserer Meinung nach verloren gegangen ist, dieser Geist einer Gegenkultur, in der man die Dinge anders macht in dieser Welt von Singles, Radio und TV, in dieser Welt, in der man sich auf solch verschiedene Art und Weise verkauft. Wir haben immer versucht, dort unseren eigenen Weg hindurch zu finden und die Dinge etwas anders zu machen." Im April letzten Jahres hatte man sich nach zwei Platten vom Major Virgin getrennt, und ist nun bei dem "kleineren" Echo Label gelandet. Hat man da nicht eine gewisse Sorge, dass man durch die geringeren zur Verfügung stehenden Ressourcen vielleicht nicht die Leute erreicht, die man erreichen möchte? Nick: "Natürlich würde es helfen, einen einprägsamen Song zu schreiben, der dann auch noch zum Hit wird. Alternativ würde auch die Hochzeit mit einem Supermodel helfen. Ich weiß nicht, manchmal frustriert mich dieser ganze Prozess doch sehr - wenn man andauernd darüber nachdenken muss, was man als nächstes anstellen muss, nur um gehört zu werden, kann das auf Dauer schon ermüdend werden. Aber wir glauben auf jeden Fall daran, dass unsere Musik die Leute erreichen wird, egal wie." Durch den Punk-Rock-Song ("Whatever Happened To My Rock N Roll?") hatte man doch schon einen relativ großen Hit in den Anfangstagen - ist das ein Segen oder ein Fluch? Peter: "Die Botschaft ist immer noch gültig!" Nick: "Auf jeden Fall - die Frage ist, was aus den großartigen Songwritern geworden ist. Man denke nur mal an die 60s, wo es ja einen kreativen Schmelztiegel gegeben hatte, und wo es den Plattenfirmen noch nicht in erster Linie um die perfekte Vermarktung ging, sondern um die Förderung der Künstler."
Black Rebel Motorcycle Club
Die Botschaft ist also noch gültig, die Suche geht weiter - was denkt die Band denn über die Erwartungen der Leute, auch bezogen auf zukünftige Konzerte der Band? Peter: "Hoffentlich haben sie keine Ahnung, was sie erwarten können! Das ist der Sinn der Sache. Aber sie können sich darauf verlassen, dass wir keine Disco-Pop-Band werden..." - Nick: "Hey, ich mag Disco-Pop!" - Peter: "Hm, okay, vielleicht schreiben wir dann doch noch einen Disco-Pop-Hit...sorry, Folks! [allgemeines Gelächter] Aber wir werden auf jeden Fall nicht zu einer Country-Band... Die Leute zu überraschen, das ist eine große Sache. Niemand will immer das gleiche verabreicht bekommen, das geschieht schon häufig genug - wir werden bei dieser Mästung nicht mitmachen." Eine gute Entscheidung. Abschließend gibt uns Peter Hayes noch eine Botschaft mit auf den Weg: "Age is an idle mind!"
Weitere Infos:
www.blackrebelmotorcycleclub.com
www.brmc.de
www.brmc-forum.com
Interview: -David Bluhm & Carsten Wohlfeld-
Fotos: -Pressefreigaben-
Black Rebel Motorcycle Club
Aktueller Tonträger:
Howl
(Echo Label/Pias/Rough Trade)




Black Rebel Motorcycle Club

 
 

Copyright © 1999 - 2017 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister