Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Interview-Archiv

Stichwort:





 
GOOD CLEAN FUN
 
Ey, war nur ein Scherz...
Good Clean Fun
Hardcore muss nicht immer ernst sein, Hardcore kann auch Spaß machen. Wie das geht, zeigen Good Clean Fun mehr als eindrucksvoll. Denn während es rein musikalisch auf "Between Christian Rock And A Hard Place" zwar hoch melodisch, aber doch kräftig zur Sache geht, haben die Lyrics einen enorm hohen Schmunzel-Faktor, was der Band, die ihren Stil selbst "Positive Hardcore" nennt, trotz durchaus ernster Themen den Ruf der "Funny Hardcore-Band" eingebracht hat.
"Aber das ist okay", sagt Mister Issa, seines Zeichen Sänger und Boss der Band, im Interview mit Gaesteliste.de. "Leute, die unsere Texte lesen oder sich uns live anschauen, wissen, dass wir auch über für uns wichtige Dinge wie Straight Edge oder Vegetarismus singen. Nur wollen wir unsere Ideale und Ideen vom veganen Straight Edge auf eine andere, sehr humorvolle und nicht so plakative Art erzählen, und eben nicht so, wie es die anderen Bands bereits getan haben oder immer noch tun." Seit fast zehn Jahren ist die Band nun schon auf ihrer Mission und noch immer werden sie nicht müde, ihre Meinungen zu verbreiten. Wer die Band kennt, weiß, was ihn erwartet. Wer sich aber noch nicht mit der Band auseinander gesetzt hat, könnte einiges schnell in den falschen Hals bekommen. Besonders die Kombination des aktuellen Titels mit dem auffälligen Cover, das die Band beim letzten Abendmahl zeigt, könnte einige Unwissende durchaus verwirren. "Wir wollen niemanden bewusst verwirren", lacht Issa. "Doch einige Leute dachten wohl wirklich, dass wir eine christliche Band sind. Dabei sind wir das genaue Gegenteil. Manche fragten mich sogar, ob wir von dem Buch 'The Da Vinci Code' inspiriert sein." Ein Buch von Dan Brown, das man bei uns als "Sakrileg" kennt...
Nach der Compilation "Positively Positive 1997-2002" und dem Live-Album "Today The Scene, Tomorrow The World" dauerte es eine Weile, bis endlich ein neues Studio-Album der Band erschien. "Ich brauchte drei Jahre, um das Album zu schreiben", erinnert sich Issa. "Besonders schwer war es, neue Dinge zu finden, über die ich schreiben konnte. Denn wir haben in unserer Karriere schon eine Menge Songs gemacht und ich wollte mich einfach nicht wiederholen." Daher spricht der Washington-Fünfer auf dem aktuellen Werk dann auch mal über oberflächlich gesehen nicht ganz so wichtige Themen. Da geht es um Realtity-TV, MySpace, Emo und den sexy Superstar Chris Carraba von Dashboard Confessional und Issa verrät, dass nicht alle Songs mit der Intention entstanden sind, die Leute aufzuklären. "Meine Mitbewohnerin ist ein großer DC-Fan und sie hat mich herausgefordert, einen Song zu schreiben, der wie Dashboard klingt. So einfach ist der 'MySpace-Song' entstanden. Ich finde übrigens, dass Chris manchmal richtig gute Sachen schreibt, doch unglücklicher Weise muss man die vielen langweiligen Parts überstehen, bis man zu den guten kommt."
Ein Problem, dass die Hörer von "Between Christian Rock And A Hard Place" nicht kennen dürften, denn hier folgt Hit auf Hit, Melodie auf Melodie und Spaß auf Spaß. "Die Platte ist eigentlich wie immer geworden", sagt Issa. "Positiv, witzig und mit einer ernsten Aussage. Viele sagen, dass wir rein musikalisch wie 7 Seconds oder die Gorilla Biscuits klingen - und sie haben Recht, es sind zwei meiner absoluten Lieblingsbands und wir sind eigentlich eine Recycled Riff Hardcore-Band. 99 Prozent unserer Arbeit und unserer Wichtigkeit liegt dann auch bei den Texten, denn die Inhalte sind wichtig, die Musik ist austauschbar." Abgesehen davon, dass es rein objektiv nicht stimmt und auch die Musik besser als die vieler anderer Hardcore-Bands ist, kann man nicht genau sagen, ob Mr. Issa dies wirklich so meint. Denn wirklich heilig ist ihm nichts, nicht mal die eigene Band. "Eigentlich war auch unser Split vor vier Jahren nur ein Scherz", erzählt er. "Wir hatten lediglich einen Song namens 'I Cant't Wait' und in dem ging es unter anderem auch über eine Reunion Tour und jeder hat gedacht, wir würden uns auflösen." Diese "Reunion Tour" führte Good Clean Fun jüngst zusammen mit Anti-Flag und Mike Park durch Deutschland. "Das war exzellent", erinnert sich der Frontmann. "Wir hatten eine großartige Zeit und haben viele neue Freunde gefunden. Als wir wieder in den Staaten waren, hat zum Beispiel Mike Park auf meiner Hochzeit gespielt." Im Juli diesen Jahres wollen Good Clean Fun wieder nach Deutschland kommen. Was hoffentlich nicht als Scherz gemeint war...
Weitere Infos:
www.posihq.com
www.myspace.com/goodcleanfun
Interview: -Mathias Frank-
Foto: -Pressefreigabe-
Good Clean Fun
Aktueller Tonträger:
Between Christian Rock And A Hard Place
(Reflections Records/Cargo)




Good Clean Fun

 
 

Copyright © 1999 - 2019 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister