Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Interview-Archiv

Stichwort:





 
ABLE BAKER FOX
 
Pisse, Essig und Melodie
Able Baker Fox
Vor wenigen Tagen erschien das Debüt von Able Baker Fox, einer kleinen Allstar-Truppe, die sich aus ehemaligen Musikern von Bands wie The Casket Lottery, Lasalle, Coalesce oder Small Brown Bike zusammensetzt. "Voices" heißt ihr Debüt und auf diesem gibt es feinste Gitarrenmusik zwischen Indie-Rock, Posthardcore und 90er-Jahre-Emo. Nathan Ellis - Gitarrist und einer der drei Sänger der Band - nennt den Sound im Gespräch mit Gaesteliste.de einfach "Laut und schnell mit einer guten Portion Pisse, Essig und Melodie." Wenn er denn meint...
Die Band entstand da, wo echte Bands entstehen. Auf Tour. Den Ausschlag aber gab ein Baseballspiel. "Small Brown Bike und The Casket Lottery spielten damals eine großartige Tour und dachten an eine gemeinsame Split-EP", erinnert sich Nathan. "Mike Reed [heute ebenfalls Gitarre und Gesang, d. Red.] und ich wurden Freunde und eines Tages rief er mich an und erzählte mir, dass die Detroit Tigers die Kansas City Royals fertig gemacht haben. Ich sagte nur, dass ich das weiß und er: 'Lass uns eine gemeinsame Band gründen' - und das haben wir getan." Eine Band, die über die Staaten verteilt lebte. Drummer Jeff Gensterblum saß in New York, Mike Reed in Missouri und dessen Bruder Ben Reed sowie Nathan waren in Michigan - tägliche Proben oder ein gemeinsames Songwriting im Keller ist kaum möglich. "Wir haben das Album geschrieben, in dem wir uns gegenseitig unsere Ideen und Songs über das Internet geschickt haben", erinnert sich Nathan. "Und an einem Wochenende im Januar 2007 dann hatten wir eine Marathon-Probe in Chicago." Anschließend wurde "Voices" mit Produzent Ed Rose aufgenommen. Einen alten Bekannten, der zuvor nicht nur mit den Get Up Kids, Motion City Soundtrack oder Puddle Of Mud gearbeitet hat, sondern auch mit The Casket Lottery und Coalesce. "Ich hab schon viele Platten mit Ed gemacht", erzählt uns Nathan. "Und ich glaube nicht, dass ich irgendwann mal mit jemand anderem ins Studio gehen werde. Ed arbeitet sehr genau, wenn es um Sounds und Takes geht, aber gleichzeitig amüsiert er sich, wenn kleine Pannen vorkommen. Wir hatten alle sehr viel Spaß, als wir das Album aufgenommen haben."
Als einen Einfluss nennt The Cure-, Elvis Costello-, Björk- und Blood Brothers-Fan Nathan "das Elend in meinem Leben und den Spaß", doch natürlich haben auch die Erfahrungen in ihren ehemaligen Bands den Musikern geholfen. "Jeder Song, den jeder von uns je geschrieben hat, hat bereits den nächsten beeinflusst, weil man durch jeden neuen Song etwas lernt, geschickter und besser, durch jede Aufnahme erfahrener wird." Das scheint sich ausgezahlt zu haben, lange hielt sich das Quartett nicht mit der Produktion von "Voices" auf. "Wir waren nur vier Tage im Studio und unser elf Songs waren im Kasten." Auch der Titel war schnell klar. "Er machte einfach Sinn", sagt Nathan. "Unseren Bandnamen haben wir uns aus der alten Kurzgeschichte 'Thanosphere' von Kurt Vonnegut entliehen, in der ein Astronaut ins All fliegt und herausfindet, dass er die Stimmen von Toten hören kann."
Able Baker Fox sind ohne Zweifel eine Indie-Band. "Uns geht es nicht darum, irgendwann den großen Durchbruch zu schaffen, sondern einfach Spaß zu haben", sagt Nathan. "Wir haben keine großen Verpflichtungen für irgendein Label und das genießen wir auch." Ihr Album erscheint in Deutschland auf dem noch immer jungen, aber inzwischen mit einem ahnsehnlichen Katalog an Bands ausgestatteten Label Arctic Rodeo Recordings. "Aber um ehrlich zu sein, haben wir gar nicht so viel mit ihnen zu tun", sagt Nathan. "Das hat alles Dan von Second Nature Recordings organisiert. Aber ich kann dir sagen, dass sie einen großartigen Job machen und wir sehr dankbar sind, was für uns in Deutschland getan wird. Außerdem ist es schon witzig, dass sie auch das New Amsterdams-Album machen, denn Matt Pryor und ich leben nur 40 Minuten entfernt voneinander und haben das gleiche Label, das sich auf der anderen Seite der Erde befindet. Eine kleine Welt." Aber vermutlich immer noch zu groß für eine Tour. "Wir werden es hoffentlich irgendwann nach Europa schaffen, wir hätten sicher eine großartige Zeit. Dabei wäre es gar nicht wichtig, ob wir vor 45 Leuten als Headliner oder als Support einer größeren Band spielen würden - solange wir überhaupt spielen. Aber wir müssen das eben mit unserem normalen Leben vereinen, in dem sich nicht alles nur um die Musik dreht. Wir haben ganz normale Jobs und Familien, die nicht darunter leiden sollen." Nach Ansicht von Nathan leidet auch die aktuelle Indie-Szene derzeit nicht. Ganz im Gegenteil. "Ich denke, es sieht derzeit alles verdammt gut aus. Ich hab zwar keine große Ahnung, wie sich die Platten so verkaufen und bin auch nicht auf dem ganz aktuellsten Stand, aber es ist zum Beispiel eine gute Sache, dass Vinyl wieder beliebter wird. Außerdem ist es derzeit einfacher, sowohl Musik zu machen als auch zu hören. Das allerdings hat auch seine schlechte Seiten, denn es ist natürlich weitaus schwieriger, die wirklich guten, originellen, besonderen Sachen zu finden." Wir hätten da einen Tipp: Able Baker Fox.
Weitere Infos:
www.ablebakerfox.com
www.myspace.com/ablebakerfox
Interview: -Mathias Frank-
Foto: -Pressefreigabe-
Able Baker Fox
Aktueller Tonträger:
Voices
(Arctic Rodeo/Alive)




Able Baker Fox

 
 

Copyright © 1999 - 2019 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister