Gaesteliste.de Internet-Musikmagazin



SUCHE:

 
 
Gaesteliste.de Facebook RSS-Feeds
 
Interview-Archiv

Stichwort:





 
JONA
 
Mixen was du liebst
Jona
"Sich freuen bei 150" lautete das Motto seines ersten Albums, mit dem Jona Steinbach letztes Jahr schon einigen Staub aufwirbeln konnte. Als "Manifest einer gescheiterten Generation" wurde es in der Presse beschrieben oder gar "eines der besten deutschsprachigen Debüts, die ich bis jetzt mitbekommen habe". Dieser Tage erscheint nun das zweite Werk des immer noch gerade einmal 20-jährigen Kölners, "Teilen was du weißt". Schon auf seinem Erstling waren seine Texte mitten aus dem Leben, dieses Mal sind sie schlicht und ergreifend (noch) besser. Ein Jahr auf Tournee - u.a. als Support für Angelika Express, Die Sterne oder Studio Grande und nur mit der E-Gitarre und dem MD-Player als Begleiter - hat ganz offensichtlich Jonas Blick fürs Wesentliche weiter geschärft.
Dass "Teilen was du weißt" auch musikalisch ein Schritt nach vorne ist, verdankt Jona wohl auch seinen Mitstreitern. Produziert haben Pascal Fuhlbrügge (früher bei Kolossale Jugend, jetzt Sand11) und Sternsinger Frank Spilker, der nicht nur bei einigen Songs Gitarre und Stimme beisteuert, sondern auch gleich noch die bis auf Bassist Thomas Wenzel komplette Die Sterne-Mannschaft für Gastauftritte mitgebracht hat. Ähnlich wie Olli Schulz - wenngleich etwas weniger augenzwinkernd - hat auch Jona keine plakativen Lösungen in seinen Texten parat, aber er versteht es, Alltäglichkeiten auf den Punkt zu bringen: Selbsterkenntnis ist bekanntlich der erste Schritt zur Besserung.

Wir dachten uns: Wer so gute Songs schreibt, hört bestimmt auch gute Musik, und baten Jona, der ab Mitte September wieder auf Tour ist, für Gaesteliste.de ein exklusives Mixtape aufzunehmen und jeden Track zu kommentieren. Wer eines von drei Exemplaren gewinnen möchte, der schreibe einfach eine Mail an info@gaesteliste.de mit dem Stichwort "Jona Mixtape"...


Seite A

1. Ben Folds Five - Annie Waits
Der müsste ein Weltstar sein. Der und nicht Dashboard Confessional, um hier direkt die Lager abzustecken. Wie schön die Handclaps! Ich mag Animation. Als erstes Lied auf einer Kassette bitte immer einen Knüller. Das hier hörte ich das erste Mal im Bus bei Pale. Danke, danke TP4.

2. Embrace - Wonder
Keine andere Band schafft es, so viele "everyone's" und "everybody's" in ihre Texte zu packen, und für diese Herzlichkeit liebe ich sie, aber tragt euch nie in deren Newsletter ein, weil man dann jeden 2ten Tag riesen Html-Mails bekommt.

3. Sensefield - Here Right Now
Habe die mal live gesehen und das war richtig schlimmes Emorockisten-Gepose. Der Song jedenfalls ist (wie alles von denen) super, super.

4. Pet Shop Boys - Suburbia (Video Mix)
Jetzt komme ich mit meinen Besserwissermixen. Aber dies hier eignet sich wirklich hervorragend zum Auflegen, wegen des tollen Spannungsbogens am Anfang. Ich bin einer der wenigen jungen PSB Maniacs, der sich mit der 90er Phase versöhnt hat.

5. Britta - Das platte Tier
Ich verehre diese Band. Texte super. Habe gerade die "Kollektion Gold" bekommen und bin so begeistert, dass ich ein Song von der Platte auswähle. Sonst wäre es so schwer, sich für ein Lied von Britta bzw. Lassie Singers zu entscheiden.

6. Onelinedrawing - Bitte ein Kuss
Jugendheld, seit immer. Lässt gerade ein wenig nach, aber mindestens drei gute Songs sind auf jeder Platte, an der er beteiligt war. Ach was, viel mehr. Neues Album "Visitor" ist auch viel besser als vorher angenommen.

7. Superpunk - Ich weigere mich aufzugeben
Return of the Top Old Boys; Super wie schon auf Platte Nr. 1.

8. Jimmy Eat World - No Sensitivity
Ganz wichtig, auch von den bekanntesten Bands die unbekanntesten Lieder aufzunehmen. Das Lied ist von der aufwendigen Split-Ep von JEW und Jebediah. Drei durchsichtige 7" mit je einem Song auf jeder Seite.

9. Built To Spill - Sidewalk
Die sind die Beach Boys in Rock. Die echten Beach Boys hat mir ein Mädchen kaputt gemacht mit "God Only Knows What I'd Be Without You". Bei so Liebeskassetten ist das schlimm, wenn man die Songs nur mit den Menschen, von denen man sie bekam, verbindet. Der Song von Built To Spill war auch auf dem besagten Tape, aber nicht so eindeutig, deswegen weiter zu verwenden. Geil, wie bei denen die Gitarren jubilieren, ha!

10. Oasis - All Around The World
"Be Here Now" gilt unter Laien ja als das schlechteste Oasis-Album, weil die Songs zu lang seien, die Kokserei Noels Talent geschadet hat usw. Das stimmt natürlich alles überhaupt nicht. Der erste Song, den ich auflege, wenn jemand Geburtstag hat, ist immer "All Around The World". Wenn nach sechs Minuten immer nur noch "And I Know What I Know, It's Gonna Be Ok" geechot wird; herrlich.

Seite B

1. Bill Medley And Jennifer Warnes - (I've Had) The Time Of My Life
Ob man "Dirty Dancing" mag oder nicht, wenn die Pianomelodie das erste Mal antäuscht, fährt selbst meinen stärksten, größten Freunden ein kalter Schauer den Rücken runter. Mit solchen Nummern muss man aber sehr vorsichtig sein. Es könnte unterstellt werden, man versuche sich durch Schlager / Punk / 80s / Indie-Crossover besonders interessant zu machen.

2. Werle & Stankowski - Yr Show
Mein Superfreund Johannes singt da ja bekanntermaßen. Er macht jetzt bald in Gitarrenbau in England. Der Vocodereffekt auf der Stimme macht immer viel her. Hier besonders gute Laune. Wenn Johannes in Nottingham sein Soloalbum aufnimmt, wird das mindestens so groß wie Travis, jede Wette.

3. Sex Pistols - Holiday In The Sun
Mein erstes Punkgadget war natürlich von den Pistols; ein "Who Killed Bambi"-Aufnäher, den meine Mutter mir auf eine Schwimmshorts genäht hat.

4. But Alive - Teil des Plans
Als ich das erste Mal den Song "Sie war, sie ist, sie bleibt" hörte, war ich 13 Jahre, Vorstadtpunk der 17. Generation und kannte bis dahin nur Slime, Abwärts, Sex Pistols, Notausgang usw. But Alive waren da revolutionär. Ich liebe diese Band jetzt seit knapp zehn Jahren. "Bis jetzt ging alles gut" ist ganz sicher das beste Punkalbum aller Zeiten aus Deutschland.

5. I Am Kloot - Proof
Dazu kann man bestimmt sehr gut ins Kopfkissen heulen. Wie wahrscheinlich schon bemerkt, hänge ich mich bei englischen Songs gern an so einzelnen Zeilen auf, weil mein Englisch so mies ist. Hier ist das die Stelle mit dem Hotel. Trennungssongs, dürfen bei gar keiner Kassette fehlen.

6. A Camp - I Can Buy You
Bisschen enttäuschend die LP, aber die Nummer mag ich. Ist größer als die Beatles. Außerdem von Mark Linkous produziert und wenn ich es nicht mag, verstehe ich die Platte anscheinend nicht.

7. Studio Grande - Für dich
Freund Kai Berner mit seinem Schmusecore. Mit diesem Lied verbinde ich ganz viele verschiedene Dinge, wie z.B. das endgültige Aus zum zehnten Mal für meinen Lieblingsfußballer Lars Ricken ("Du kannst das alles schaffen, denn du hast all die Liebe die es braucht"), aber das zu erklären, würde zu viel Platz einnehmen. Live wird der Aaahhschlusschor bis zu fünfmal wiederholt. Ganz wunderbar. Außerdem kann man mit Kai am allerschönsten Autobahnknackwürstchen essen.

8. Udo Lindenberg - Da war soviel los
Das mit den sprechenden Kindern darf nur Udo. Überhaupt, was für ein geiler Text. Das Album "Votan Wahnwitz" sollte wirklich jeder, jeder besitzen.

9. Sparklehorse - Cow
Mark Linkous einer meiner großen Helden, jetzt mit der eigenen Band. Er hat so eine anmutige Art, Gitarre zu spielen. Das hört man vor allem bei den ganz leisen Liedern. Ganz wundervoll. Ich hoffe, er spielt mal für mich Gitarre oder produziert ein Album von mir. Guter Tipp: Immer ganz am Ende der Kassette platzieren, weil so anmutig.

10. Aimee Mann - It's Not
Die hat schon alles mit mir gemacht. Jede emotionale Regung wird durch ihre Musik potenziert. Von Aimee Mann kann man, wenn es sich um eine zu Zärtlichkeiten auffordernde Kassette handelt, schon zwei Songs aufnehmen, was ja eigentlich eine NoNo ist, wie immer gesagt wird. Habe letztlich gehört, sie hat "Magnolia" im Nachhinein vertont. Der Film war also zuerst fertig und sie hat DANN die Musik geschrieben, was ja sonst, wie ich meine, andersrum ist. Wie geil das wäre, einen der besten Filme ever zu bekommen und sich dann zu überlegen wie der OST klingen sollte.

11. Take That - Never Forget
Ich musste leider den Kinderchor am Anfang cutten, weil sonst zu wenig Platz für den 8ten Refrain. Sind seit der Auflösung schon so ein Konsensding geworden. Irgendwie zu Unrecht, weil der Großteil richtiger Schrott ist. Ich bin Besitzer der Best Of-Compilation und habe sogar "Take That - die Geschichte einer Supergruppe" gelesen, und wenn das das Beste ist, dann aber aua. Der Song hier ist allerdings eine Institution für alle Abibälle und so und außerdem total POP und man kann hier mal wieder sehen, dass ein Superrefrain so oft wie geht wiederholt werden sollte.

Weitere Infos:
www.jona-musik.de
Interview: -Gaesteliste.de-
Foto: -Pressefreigaben-
Jona
Aktueller Tonträger:
Teilen was du weißt
(Paul!/Rough Trade)




Jona

 
 

Copyright © 1999 - 2019 Gaesteliste.de

 powered by
Expeedo Ecommerce Dienstleister

Expeedo Ecommerce Dienstleister